Freilichtmuseum Hagen: Fahrt frei die Trecker

Der erste Vorsitzende der „Lanz-Freunde Ruhrgebiet“

Der erste Vorsitzende der „Lanz-Freunde Ruhrgebiet“, Wolfgang Theuer, ist mit seinem Oldtimer aus Bochum angereist. (Foto: Melanie Faust)

Hagen. (mel/cs) Es „tuckert“ am „Tag der Arbeit“ wieder herzerfrischend und mitunter lautstark im Mäckingerbachtal.

Denn das Freilichtmuseum Hagen lädt seine Besucher und alle Freunde uriger Zugmaschinen für Montag, 1. Mai, von 11 bis 17 Uhr zum alljährlichen Trecker-Treffen ein.
Die Trecker
Erwartet werden mindestens 220 Fahrzeuge, von denen die meistens aus den Baujahren 1950 bis 1965 stammen. Einige von ihnen wurden sogar in den 1930er Jahren erbaut. Die imposanten Fortbewegungsmittel fahren bis zu 30 Kilometer pro Stunde und kommen aus dem gesamten Nordrhein-Westfalen nach Hagen. „Ich komme für das Trecker-Treffen extra aus Bochum angereist, mein Sohn sogar aus Münster“,sagt Wolfgang Theuer, erster Vorsitzender der „Lanz-Freunde Ruhrgebiet“.
Mit Verspätung
Sogar zur Pressekonferenz verspäteten sich die ersten Trecker, da bei kälteren Temperaturen die Motoren schnell einmal ausgehen können.
Dann ist eine besondere Technik gefragt: Für den „Lanz-Bulldog“, ein seltenes und doch berühmtes Treckermodell, benötigt man tatsächlich eine spezielle Lötlampe, um den Kugelglühkopf, am vorderen Teil des Treckers für ungefähr zehn Minuten vorzuglühen. Um den Motor dann tatsächlich anlassen zu können, muss die Schwungscheibe am Rand noch mit einem Ruck gedreht werden.
29. Auflage
Am Montag haben Besucher bereits zum 29. Mal die Möglichkeit die Oldtimer zu begutachten und den Anekdoten der Fahrer zu lauschen.
Die Trecker werden zwischen 9 und 11 Uhr erwartet. Gerechnet wird mit 4.000 Besuchern. Die Präsentation der Fahrzeuge beginnt dann um 15 Uhr auf dem Platz hinter der Druckerei. Dort werden die vielen verschiedenen Trecker von einem Fachmann vorgestellt. Außerdem wird die praktische Arbeit mit den Maschinen vorgeführt. An unterschiedlichen Stellen sind die Landmaschinen „in Action“ zu bewundern