Frühlingserlebnis am Kurk

Haspe. (san, 26.05.10) Ein absoluter Freizeittipp sind die Waldaktionstage am Hasper Kurk mittlerweile für alle diejenigen, die bereits bei vergangenen Veranstaltungen dabei waren. Wer das besondere Angebot des Waldpädagogischen Zentrums Hagen e.V. (WPZ) noch nicht kennt, der sollte sich den kommenden Samstag, 29. Mai, unbedingt vormerken. Dem “Frühlingserwachen“ sind dieses Mal die zahlreichen Aktionen gewidmet, die rund um das Forsthaus Im Kettelbach 69 für Spiel und Spannung sowie Wissensbereicherung sorgen.

Ab 14 Uhr kann jeder, der Lust und Laune hat, Bienen aus unmittelbarer Nähe bei der Arbeit zusehen, ihre Sprache anhand einer Bienenuhr verstehen lernen und den Waldhonig der Schulimkerei probieren, die der Verein in Kooperation mit der Gesamtschule Haspe herstellt. Zusätzliche Informationen zu ihren engsten Verwandten, den Hummeln und Wildbienen, vervollständigen den Blick in das emsige Leben der Honigbiene als „zahmes“ Haustier des Menschen.

Insekten im Visier

Neben den Bienen stehen auch nahezu alle anderen Waldinsekten auf dem Programm. Lehrer der Gesamtschule Haspe, die in Kooperation mit dem WPZ den Waldtag gestaltet, bringen große Lupen und Mikroskope mit, um auch die kleinsten Krabbler sichtbar zu machen. So kann man Vieles über die normalerweise fast unsichtbaren Helfer des Waldes kennenlernen.

Dabei soll aber auch über die Gefahr durch Wald-Schädlinge wie zum Beispiel den Borkenkäfer und verschiedene Blattläuse sowie über ökologisch sinnvolle Abwehrmaßnahmen informiert werden. Im besonderen Focus der Betrachtung stehen die Insekten des Bodens sowie ihre „Kollegen“ an den Laub- und Nadelbäumen.

Mit Drehleiter

Als besondere Attraktion wird in diesem Jahr wieder eine Drehleiter der Feuerwehr anwesend sein, die es Großen und Kleinen ermöglicht, die Baumkronen von oben zu erleben. Außerdem informieren die Blauröcke über die Gefahr eines Waldbrandes und was getan werden kann, um es nicht dazu kommen zu lassen.

Überdies ist der Hegering Haspe mit seiner rollenden Waldschule vor Ort und bietet angeleitete Tierbeobachtungen an. Dr. Josef Bücker, Lehrer an der Gesamtschule in Haspe, stellt sein BIO-SOS-Projekt vor, eine Langzeituntersuchung über die schädliche Auswirkung der Ozonkonzentration auf den Wald.

Handwerklich Begabte und Interessierte können lernen, wie man mit einfachen Mitteln eine Pflanzenpresse herstellt, die Gäste können live erleben, wie aus Gehörnen Hundepfeifen entstehen, und Mitglieder des Vereins vermitteln Sinneserfahrungen auf dem Barfußpfad sowie Impressionen in der Natur.

Für den Hunger

Frische Luft macht erfahrungsgemäß hungrig: Stockbrot am Lagerfeuer wird von den Pfadfindern angeboten und damit ist gleich für die Gemütlichkeit gut gesorgt. Kaffee und selbstgebackener Kuchen – gereicht von den Schülern der Gesamtschule Haspe – sind wieder selbstverständlich, so dass sich die Besucher zu jeder Zeit eine kleine Pause gönnen können. Abgerundet wird das Programm durch Kreativstände zum Arbeiten mit Bienenwachs, Verkauf von Bienenhonig, Blumen und Kräutern.

Der Waldaktionstag endet um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.