Gemeinsame Diakonie mit Sitz in Hagen

Hagen/Iserlohn. Das Diakonische Werk Ennepe-Ruhr/Hagen und das Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Iserlohn gründen zum 1. Januar ein gemeinsames Diakonisches Werk unter dem Namen „Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH“. Mit der Gründung sind nun die ersten Ergebnisse der knapp zweijährigen Gespräche zur Zusammenführung der beiden Diakonischen Werke deutlich: Zunächst werden die Sozialen Dienste aus Hagen, Hattingen, Hemer, Iserlohn, Menden, Schwelm und Witten mit etwa 100 Mitarbeitenden in dem neuen Diakonischen Werk zusammengeführt. Sitz der Geschäftsstelle, in der knapp 80 Mitarbeitende beschäftigt sein werden, wird im Laufe des Jahres das Hagener Wichernhaus in der Martin-Luther-Straße werden.
Die weitere Zusammenführung der Arbeitsbereiche ambulante Pflege, stationäre Altenbetreuung, Jugend- und Erziehungshilfe sowie der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung wird schrittweise erfolgen.
Die neue Diakonie Mark-Ruhr übernimmt damit die Aufgabe des Diakonischen Werkes für die Evangelischen Kirchenkreise Hagen, Hattingen-Witten, Iserlohn und Schwelm, im Bereich der ambulanten Pflege ist sie auch für den Evangelischen Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg tätig. Insgesamt sind mehr als 3.000 Menschen in den verschiedenen diakonischen Einrichtungen beschäftigt.