Hagener Feuervögel treffen auf Tabellenführer

Hagen. (Red.) Nach der unangenehmen 79:95-Niederlage gegen Ludwigsburg am vergangenen Sonntag bekommt Phoenix Hagen im zweiten Heimspiel hintereinander hohen Besuch: Der Tabellenführer Brose Baskets aus Bamberg gastiert am Samstag, 7. März 2015, in der Enervie-Arena am Ischeland. Sprungball ist um 18.30 Uhr. Mit dem Serienmeister von 2010 bis 2013, Hagens bisher einzigem Playoff-Kontrahenten, steht den Feuervögeln eine äußerst schwierige Aufgabe bevor.

Für die Bamberger liegt das letzte Spiel schon ein Weilchen zurück: Am 22. Februar 2015 schlugen sie die Basketball-Löwen aus Braunschweig mit 77:57. Das Wochenende war für sie spielfrei, Bamberg trägt das Match des 24. Spieltags bei Alba Berlin erst am 3. Mai aus. Dafür empfangen die Baskets am Mittwoch, 4. März 2015, im Eurocup in der Runde der letzten 16 das russische Team Lokomotive Kuban Krasnodar. Auch im Pokal ist Bamberg noch vertreten: Mit einem 76:61-Sieg bei Ratiopharm Ulm qualifizierten sich die Oberfranken für das Beko-BBL-Top-Four in Oldenburg am 11. und 12. April.

Dreikampf um Platz eins

Das Team von Headcoach Andrea Trinchieri startete etwas holprig in die Saison: mit einem 83:82-Zittersieg über die Eisbären Bremerhaven und einer 66:77-Niederlage in Braunschweig. Dann stabilisierte sich die Mannschaft aber. Aktuell sind die Baskets mit 13 Siegen in Serie das Team der Stunde. Unter den Besiegten waren auch die Top-Teams aus Berlin, München, Ulm und Oldenburg. Damit schob sich Bamberg in der Tabelle an Alba Berlin vorbei und liegt im Dreikampf um Platz eins mit Berlin und den Bayern momentan hauchdünn vorn.

Nationalspieler treiben an

Spielmacher Bradley Wanamaker treibt das Team an, erzielt im Schnitt 13,7 Punkte und kommt zudem auf 3,7 Rebounds und 4,8 Assists. Sein Vertreter Janis Strelnieks aus Lettland hat ebenfalls einen großen Spielanteil. Topscorer der Mannschaft ist der Small-Forward Ryan Thompson mit 14,8 Punkten. Unter den Körben räumt vor allem Center Trevor Mbakwe (6,1 Rebounds) ab.

Die wichtigsten deutschen Akteure im Team sind die Power-Forwards Daniel Theis (Neuzugang aus Ulm) und Elias Harris (ehemals Los Angeles Lakers) sowie Shooting-Guard Karsten Tadda, allesamt Nationalspieler. Kurz vor Ende der Transferperiode stieß Flügelspieler Darius Miller von den New Orleans Pelicans neu zur Mannschaft. Der US-Amerikaner hat bereits 97 NBA-Spiele auf dem Buckel und wird in der Enervie-Arena wohl sein Bundesliga-Debüt geben.