Hagener Stadtradeln: Tolles Potential für Fahrradtouristen

„Radel-Botschafter“ Rainer Fumpfei und seine Lebensgefährtin auf Tour durch Hagen. (Foto: Verbraucherzentrale Hagen)

„Radel-Botschafter“ Rainer Fumpfei und seine Lebensgefährtin auf Tour durch Hagen. (Foto: Verbraucherzentrale Hagen)

Hagen. Die 21-tägigen StadtRadel-Wochen wurden im Juni in Hagen gestartet. Ab sofort können alle Radfahrende ihre zurückgelegten Kilometer unter www.stadtradeln.de/hagen im Online-Radelkalender notieren und bis 14. Juli gemeinsam für ein besseres Klima radeln.

Nach dem Startschuss wurde auch der Stad-Radel-Botschafter Rainer Fumpfei auf seiner Deutschland-Tour in Hagen im Hotel Arcardeon begrüßt. Er zeigte sich begeistert vom Potential, das sich im Raum Hagen für Fahrradtouristen böte.
Er machte Mut, die Entwicklung des Radverkehrs in Hagen weiter voran zu treiben: „Die heutigen Fahrradhochburgen haben auch mal klein angefangen, nur eben etwas früher“, erklärte Rainer Fumpfei.
Ziele der Kampagne des weltweiten Klimabündnisses sind, Bürger zur Benutzung des Fahrrads im Alltag zu sensibilisieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen. Kommunalpolitiker als die lokalen Entscheider in Sachen Radverkehr sollen im wahrsten Sinne des Wortes verstärkt „erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation für RadfahrerInnen dann anstoßen und umsetzen.