Hilfsdienste und ihre Fahrzeuge

Hagen. (san) Ein neues Buchprojekt von André Streich steht an: „Hagener Hilfsorganisationen – ihre Einsatzfahrzeuge“. Wann wurden die Wagen in Dienst gestellt? Wo haben sie gestanden? Wann wurden sie ausgemustert? Hier bekommt also jedes Einsatzgefährt seine Beschreibung. Das Skript ist schon so gut wie fertig, aber zur endgültigen Vollendung hofft der Hagener Autor noch auf die Hilfe der Wochenkurier-Leser.

Die Fahrzeuge von Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hilfsdienst, ASB (Arbeiter-Samariter-Bund), DRK (Deutsches Rotes Kreuz) und Deutsche Lebensrettungsgesellschaft werden in dieser Publikation vorgestellt. Insbesondere die Johanniter können selbst wenig aus der Zeit der Gründung ihres Ortsverbands in Hagen – wohl in den 60er Jahren – bis Anfang der 90er Jahre beisteuern. Die Organisation weiß auch selbst keine ehemaligen Mitarbeiter aus der Zeit zu benennen.

André Streich, der mit dieser Veröffentlichung sein viertes Werk rund um besondere heimische Fahrzeuge auf den Buchmarkt bringen will, ist interessiert an Menschen, die vielleicht selbst für die Johanniter tätig waren und die über Einsatzautos erzählen können. Und natürlich sucht er zudem alte Fotos, die vielleicht in irgendwelchen Schubladen in Vergessenheit geraten sind.

Der Fahrschullehrer und Diplom-Ingenieur für Kraftfahrzeugtechnik, dessen bisherige Bücher über Feuerwehrfahrzeuge bereits in Fachkreisen ausgezeichnet wurden, fotografiert selbst jedes Einsatzgefährt, das ihm vor die Linse kommt. Alles, was er über die Vehikel in Erfahrung bringt, wird dokumentiert und katalogisiert.

Kontakt

Zuversichtlich gibt sich Streich, dass er sein Buch über die Einsatzfahrzeuge der Hagener Hilfsorganisationen bis Ende November im Ardenkuverlag zum Verkauf anbieten kann. Realisieren wird er es mit einem Hasper Werbepartner – und mit Ihnen, liebe Leser: Wer Fotos und Informationen für den Sammler rund um die besonderen Hagener Autos hat, kann ihn kontaktieren unter Tel. 0160/ 4785778 oder per Mail: andre-streich@gmx.de.