„Jeder ist ein Künstler“ im Jungen Museum Hagen

„Jeder ist ein Künstler“

„Jeder ist ein Künstler“, heißt es hier im Jungen Museum, wo Kinder zusammen mit Barbara Wolff Werke von Emil Schumacher bewerten und sich inspirieren lassen. (Foto: Emil Schumacher Museum Hagen)

Hagen. Das Projekt „Jeder ist ein Künstler“ des Jungen Museums ist kürzlich an den Start gegangen.
Unterstützt vom Förderverein des Emil-Schumacher-Museums wird ermöglicht, dass Kinder das Kunstquartier spielerisch erkunden und die unterschiedlichen Kunstwerke und Museumsräume intensiv kennenlernen können. Rund 40 Kinder, die gerne malen, nehmen diese Gelegenheit wahr, das Kunstquartier mit kreativer Arbeit zu erleben.

Bei den jeweils zweistündigen Treffen wird gemeinsam mit der Hagener Künstlerin Barbara Wolff im Wechsel ein Kunstwerk im Emil-Schumacher-Museum oder Osthaus-­Museum genauer betrachtet. Dieses Werk ist dann anschließend Gegenstand der praktischen Arbeit.
Beim ersten Treffen haben die Kinder nach Alexej von Jaw­lenskys „Barbarenfürstin“ fröhliche, buntgeschminkte Gesichter mit Acrylfarben gemalt. Die Frühjahrsstürme wurden zum Anlass genommen, Emil Schumachers entlaubte „Bäume“ genauer zu betrachten, die dann als Kohlezeichnung oder aus selbstgemischtem Braun Gestalt annahmen.
Bei den nächsten Treffen, die bis Ende Mai stattfinden, werden die Kinder erneut in beiden Museen auf Entdeckungsreise gehen, um neue Bilder zu betrachten und danach verschiedene Maltechniken und –utensilien auszuprobieren.
Das Erblühen der Natur liefert für das weitere Projekt „Stadt-Land-Natur-Art“ neue Anregungen. Es wird ebenfalls vom Förder­verein unterstützt. Schülerinnen und Schüler der Offenen Ganztagsschulen begeben sich im Kunstquartier auf Spuren­suche und können im Werk von Emil Schumacher feststellen, dass die Natur einen unerschöpflichen Ideenfundus bildet.
Genauso spannend ist die umfangreiche Sammlung von Pflanzenteilen des niederländischen Künstlers Herman de Vries. Danach erschaffen die Schülerinnen und Schüler mit Blättern, Ästen und anderen Fundstücken aus der Natur eigene Kunstwerke.
Nähere Informationen zu den verschiedenen Veranstaltungen gibt das „Junge Museum“ unter Tel. 02331 / 207-2740.