Klassik an der Ruhr

Wetter. (saz) Wo einst Panzer standen und repariert wurden, soll nächste Woche klassische Musik erklingen. Die Reme-Halle in Wetter, Wasserstraße 15-19, wird unter dem Motto „Klassik an der Ruhr“ am 30. Juli in der Sommerfestival-Reihe „musik:landschaft westfalen“ zum Konzerthaus. Besucher dürfen sich auf große Namen der Klassik-Szene freuen. Wie aus dem Büro des Veranstalters zu hören ist, ist die Nachfrage nach den begrenzten Tickets ungebrochen.

Für die siebte Neuauflage der Musiklandschaft Westfalen suchten die Veranstalter wieder einen Ort, an dem man klassische Musik nicht unbedingt vermuten würde. Mehr durch Zufall stießen sie dabei auf die Industriehallen der AVU-Wesendrup-Recycling GmbH, wie Dirk Klapsing, Intendant der Musiklandschaft, berichtet. Geschäftsführer Thorsten Coß war schnell für die Idee zu begeistern und stellt die gut 1.300 Quadratmeter große Halle 1a gern zur Verfügung. Auch Bürgermeister Frank Hasenberg freut sich schon auf die Veranstaltung.

Wetter wird am 30. Juli zu einem Zentrum der klassischen Musik. Justus Frantz, international erfolgreicher Pianist und Dirigent, wird mit der Philharmonie der Nationen das Klassik-Konzert gestalten. Im Mittelpunkt des Konzertabends am hoffentlich lauen Sommerabend wird Tschaikowskis 4. Sinfonie stehen.

Als Besonderheit tritt auch der ungarische Star-Geiger Jozef Lendvay auf, der die Zuschauer mit seiner Stradivari in den Bann ziehen möchte. Westfalens „Künstler des Jahres“ und Träger des erstmals verliehenen „M:LW“-Festivalpreises wird das Violinkonzert in D-Dur op. 77 von Johannes Brahms interpretieren.

Durch die Wahl eines eher ungewöhnlichen Veranstaltungsortes erhoffen sich die Veranstalter, auch ein jüngeres Publikum anzusprechen, sodass bei dem Konzert ab 20 Uhr (Einlass ab 18 Uhr), nicht nur die klassikbegeisterten Besucher zugegen sind, sondern auch neue Zuhörer begeistert werden können. Karten gibt es unter Tel. 02861/ 7038586; beim Stadtmarketing, Am Vorberg; den AVU-Treffpunkten und per E-Mail unter garnitz@pr-esto.de zu bekommen. Die unterschiedlichen Preiskategorien liegen bei 29, 39 und 49 Euro inklusive Gebühren.