Lindner verlässt Brandt und geht in den Ruhestand

Hartmut Lindner verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. (Foto: Brandt Backwaren)

Hartmut Lindner verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. (Foto: Brandt Backwaren)

Hagen. Er ist einer der wichtigsten Köpfe hinter der Hagener Kult­marke Brandt: Am 1. März 2017 feiert Hartmut Lindner, Geschäftsführer der Brandt Zwieback-Schokoladen GmbH und Co. KG., seinen 65. Geburtstag. Mehr als sein halbes Leben – genau seit 39 Jahren – ist er für Marke und Unternehmen im Dienst, allein 28 Jahre davon als Vollblut-Marketing-Mann und bis heute als Geschäftsführer auf der Schokoladenseite des Unternehmens.

Nachfolger ausgesucht
Zum 30. April 2017 verabschiedet sich Lindner in den Ruhestand und übergibt die Geschicke an seinen Nachfolger Christopher Ferkinghoff, Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb.
Ferkinghoff hat bereits zum 1. Januar 2017 die Geschäftsführung der Schokoladen­sparte zusätzlich übernommen und bildet zusammen mit Lindner bis zum Ende dessen Dienstzeit eine Geschäftsführungs-Doppelspitze.
Aufbau einer Marke
Hartmut Lindners Laufbahn im Unternehmen beginnt Ende der 1970er Jahre mit dem Aufbau der Marketingabteilung. Wie kein anderer wird er in den kommenden Jahrzehnten die Marke mit dem unverwechselbaren Schriftzug und dem Kinderlächeln prägen – außer vielleicht das bekannte aktuelle Brandt Kind selbst.
Herzensangelegenheit
„Das Brandt-Kind ist mir in all den Jahren natürlich besonders ans Herz gewachsen. Es freut mich daher sehr, dass es der Traum so vieler Kinder ist, einmal von der Zwiebackpackung zu lächeln.“, so der ehemalige Marketingchef in Anspielung auf die über 6.000 Bewerber im Casting um einen Platz auf der neuen Zwiebackpackung. Die sieben vor wenigen Monaten ermittelten Gewinner – ausgewählt in Zusammenarbeit mit Nena – lächeln aktuell von über fünf Millionen Aktionspackungen im Handel.
Traditonell und innovativ
Unter Hartmut Lindner verschmilzt Tradition mit Innovation. Auch heute noch trägt das Produktportfolio deutlich die Handschrift des Managers und ersten Marketingchefs des Unternehmens.
Aber Hartmut Lindner kann nicht nur Zwieback. 2001 wechselte er in das Industriegeschäft der Schokoladensparte und wurde Verkaufsdirektor im Werk Landshut. 2005 zog es ihn zurück zum Stammsitz Hagen als Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb. 2008 kam die Geschäftsführung der hundertprozentigen Tochter „Burger Knäcke“ hinzu.
Expansion
2012 rief erneut die Schokolade. Unter seiner Führung stieg der Umsatz ab 2014 auf deutlich über 100 Millionen Euro. Das Brandt-Schokoladengeschäft expandiert. 2014 erwarb das Unternehmen die Mehrheitsanteile an der Dragee-Manufaktur „Schoko Dragee GmbH“ in Rhede, dessen Geschäftsführung er gemeinsam mit Christoph Brandt übernahm. Außerdem war der Allrounder Lindner verantwortlich für die Qualitäts­sicherung der gesamten Brandt-Gruppe, welche künftig Carl-Heinz Brandt verantwortlich inne haben wird.
Seit einigen Jahren engagiert sich er sich besonders für eine nachhaltige Unternehmensführung und initiierte zu diesem Zweck eine enge Zusammenarbeit mit der Universität Witten-Herdecke, um als Unternehmen den wachsenden Anforderungen auch im Bereich Nachhaltigkeit gerecht zu werden.
Leidenschaft
„Hartmut Lindner hat sich in den fast vier Jahrzehnten auf vielfältigste Weise um unser Familienunternehmen verdient gemacht. Er war immer eine feste Größe im Unternehmen. Mit seinen Impulsen aus dem Marketing, seiner unternehmerische Weitsicht und seiner Leidenschaft für die Marke Brandt und ihre Produkte hat er entscheidenden Anteil am Erfolg der Brandt-Gruppe. Für dieses Engagement bedanken wir uns von ganzem Herzen und wünschen ihm zum Geburtstag alles Gute und für den kommenden Ruhestand viel Glück und Erfolg bei allem, was er nun voller Leidenschaft in Angriff nehmen möchte“, erklärt Carl-Jürgen Brandt, Hauptgeschäftsführer und Inhaber des Familienunternehmens zum Abschied.