Madison Reloaded: Alte Zeiten neu belebt

Rolf Möller ist der Organisator der Madison-Reloaded-Party. (Foto: Michael Eckhoff)

Rolf Möller ist der Organisator der Madison-Reloaded-Party. (Foto: Michael Eckhoff)

Hagen. Ob Bhagwanjünger, Rock‘n‘Roller, New Waver, Popper oder Punker, alles versammelte sich in den frühen 80er Jahren in den Hagener Szeneläden. Man kannte sie alle – Hype, Joya, Neue Heimat, Pinks Place, Alibi, Red Rooster, Limit, Klarsicht und Kronenburg. Aber ganz vorne dabei als wichtiger Treffpunkt der Hagener Musikszene war das Madison am Elbersufer.

Dort traf man sich zum Klönen, Flirten und Feiern und tanzte zu nationalen und internationalen Hits und der neuen deutschen Welle bis in die Morgenstunden – und dass nicht nur am Wochenende. Musikalische Größen wie die Breiten, Ramblers, Nena alias The Stripes, Grobschnitt und viele Musiker anderer bekannter Hagener Bands gingen dort ein und aus: Komm nach Hagen und werde Popstar, hieß es seinerzeit.
Demos aus den Übungsräumen wurden im Madison auf Publikumstauglichkeit getestet, um sie dann in den Läden und auf Touren live zu präsentieren. . Zu dieser Zeit wurde in Hagen jede Menge Musikgeschichte geschrieben, eine großen Medienpräsenz erfuhr die Volmestadt in jener Ära. Das Nachrichtenmagazin Spiegel bezeichnete Hagen in einem Artikel sogar als „klein Liverpool“.
Am 8. April heißt es wieder, die alten Zeiten gepaart mit der besten Musik aus den 80ern aufleben zu lassen. Auf Grund von Baumaßnahmen der Oberhagener Trafohalle, wo die Party sonst stattgefunden hat, verlegt man dieses Jahr die sechste Madison-Reloaded-­Party in die neue Eventhalle an der Rehstraße (auf dem ehemaligen Mark-E-Gelände). Es gibt ausreichend Parkplätze und auch eine direkte Busanbindung besteht.
Einlass ist ab 20.30 Uhr. Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufstellen., so natürlich auch beim Wochenkurier, Körnerstraße 45.