Mark-E kontrolliert mit Hubschrauber

Hagen. Im Auftrag der Enervie-Asset-Network, der Netzgesellschaft der Enervie-Gruppe, führt Mark-E von Mittwoch, 27. Juni, bis Freitag, 29. Juni 2012, die turnusmäßige Kontrolle des Hochspannungsnetzes durch Befliegung per Hubschrauber durch.

Ein speziell geschultes Fachunternehmen wird vom Umspannwerk der Mark-E in Garenfeld starten und an diesen drei Tagen jeweils in der Zeit von etwa 9 Uhr bis 18 Uhr das rund 200 Kilometer lange Hochspannungs-Freileitungsnetz in geringer Höhe abfliegen. Neben der Sichtkontrolle durch Mitarbeiter des Energiedienstleisters steht auch eine umfangreiche Foto-Dokumentation eines Großteils der Leiterseile sowie der insgesamt 660 Hochspannungsmasten im Versorgungsgebiet auf dem Programm.

Die jährlich durchgeführte komplette Befliegung aller Trassen ist ein wesentliches Element im Rahmen des regelmäßigen Wartungs- und Instandhaltungsprogramms. Mark-E prüft darüber hinaus kontinuierlich den Zustand der Hochspannungsmasten unter anderem durch Sichtprüfung und regelmäßige Begehungen. Auch laufende Pflegemaßnahmen wie die Entholzung entlang der Trassenverläufe sowie die Wartung aller Umspannwerke gehören zum kontinuierlichen Wartungsprogramm.

Generell investiert die Enervie-Gruppe jährlich einen zweistelligen Millionenbetrag in Projekte zum Ausbau, zur Erhaltung und für die Kapazitätserweiterung des Stromnetzes sowie in die Erneuerung der Netzinfrastruktur. Das Unternehmen versorgt in seinem etwa 1.000 Quadratkilometer umfassenden Netzgebiet in Herdecke, Hagen und der Märkischen Region insgesamt rund 530.000 Einwohner mit Strom.