Matthäus Kita-Kinder sähen und ernten

Matthäus-Kita
Woher kommt mein Essen? Dieser Frage gehen die Kinder der Matthäus-Kita nicht nur auf den Grund, sondern beschäftigen sich ganz aktiv mit dem Thema Ernährung und Herkunft der Lebensmittel. Dank eines neuen Gewächshauses kann das Interesse der Kinder nun sogar noch intensiviert werden. (Foto: privat)

Hagen. Die Erzieherinnen und Kinder des Bewegungskindergarten der evangelischen Matthäus-Kirchengemeinde Hagen sind seit vielen Jahren dem „Pluspunkt Ernährung“ treu. Neben den ausgewogenen und kindgerechten Mahlzeiten, sowie regelmäßigen gemeinsamem Frühstück mit viel von den Kindern geschnittenen Obst und Gemüse, wird viel Wert darauf gelegt, dass die Kinder lernen, wo ihr Essen den eigentlichen Ursprung hat. In den Hochbeeten werden saisonabhängig Kartoffeln, Kürbisse, Erdbeeren etc. von den Kindern gepflanzt, gegossen, beim Wachsen beobachtet und geerntet.

Mit dem neuen Gewächshaus hat die Kita nun die Möglichkeit, noch intensiver am Thema Ernährung praktisch und pädagogisch arbeiten zu können. Das von den Kindern durch Mithilfe der Erzieherinnen angepflanzte Obst und Gemüse kann unabhängiger von Jahreszeit, Wetter und Umwelteinflüssen vom Samen bis zur verwertbaren Frucht begleitet werden.

Mit einem finanziellen Zuschuss über 1.500 Euro der Sparkassenstiftung in Person von Thorsten Irmer (unser Foto: 2.v.l.) und tatkräftiger Unterstützung der Eltern beim Aufbau war es dem Förderverein (Vorsitzender Paul Kahrau; 1.v.l.) möglich, dieses Projekt in den vergangenen Wochen zu stemmen. Um solche und andere Projekte weiter finanzieren zu können findet am 6. Oktober zwischen 14 bis 16 Uhr im Gemeindehaus der Matthäus-Kirchengemeinde eine Kleiderbörse statt.