Mit den „Ehrlich Brothers“ auf der Bühne

Hagen. (anna) Gerade noch in der TV-Show „Verstehen Sie Spaß?“ zu sehen, sind die „Ehrlich Brothers“ Andreas und Chris tags darauf in der Hagener wochenkurier-Redaktion zu Gast und sorgen mit ihren Erzählungen und Illusionen für Furore. Grund ihres Besuchs: Am 6. Februar 2015 gastieren die beiden Magier um 20 Uhr in der Stadthalle. An der Volme wollen sie mit ihren spektakulären Tricks die Hagener zum Staunen bringen. Ihre persönliche Vorstellung in der Redaktion fasziniert auch den skeptischsten Kollegen.

Momentan verbuchen die Ehrlich-Brüder den größten Erfolg, der jemals deutschen Zauberkünstlern zuteil wurde. Dank der überwältigen Nachfrage wird die Erfolgstour „Magie –Träume erleben“ mit über 100 Shows fortgesetzt. Wenn die Ehrlich-Brothers zentnerschwere Bahnschienen zu einem Herz verbiegen und mit einem Motorrad aus einem iPad fahren, wenn sie aus einem Kern ein Orangenbäumchen wachsen lassen und eine Papierblume zu einer duftenden Rose erblüht oder gleich vier Leute verschwinden, ist das für die Zuschauer völlig unerklärlich.

Illusionen werden bei den „Ehrlich Brothers“ zur Wirklichkeit. Selbst in der letzten Reihe hat man das Gefühl, die Zauberei direkt unter der Nase zu erleben, egal ob Andreas und Chris mit kleinen Kunststücken oder spektakulären Illusionen Wunder wahr werden lassen. „Das größte Geschenk nach einer Show sind für uns erstaunte Gesichter,“ sagt Andreas, „und das Gefühl, einen schönen Abend erlebt zu haben.“

Im Mittelpunkt von Magie, Theater und Pop stehen die zwei locker-sympathischen Zauberbrüder, die mit Charme und mit Witz Menschen aller Altersklassen begeistern. Gerne beziehen sie das Publikum mit in ihre Show ein, aber immer „ehrlich“, keiner wird je bloßgestellt.

Wie alles begann

Die Brüder Andreas (36) und Chris Ehrlich (32) kamen schon in frühester Kindheit mit der Zauberei in Kontakt. Die Geheimnisse des Zauberkastens, den Andreas mit acht Jahren zu Weihnachten bekam, waren schnell gelüftet. Es mussten immer mehr Tricks her, bis der junge Mann begann, eigene Illusionen zu entwickeln. Heute dauert es schon mal zwei Jahre, bis eine Illusion komplett vorzeigbar ist. Immer an Andreas’ magischer Seite war Chris, der die Zauberei gleichsam einatmete und dem großen Bruder in allem nacheiferte. Noch heute muss der kleine Bruder viel einstecken. Es gehört nämlich zum festen Programmpunkt, dass der kleine Magier ständig einen auf den Deckel bekommt. Chris erträgt es mit stoischer Gelassenheit.

Sein Studium in Mathematik und Sport hängte Andreas nach den ersten Erfolgen an den Nagel. „Selbst ein Professor hat nach meiner Vorstellung einmal gesagt, dass es genug Mathematiker gäbe, aber nicht genug gute Zauberer.“ Dann 2003 die erste Tournee. „Wir haben alles ganz alleine ohne Agentur und ohne Helfer organisiert“, berichten die Brüder. „Das war zwar die Hölle und mega-anstrengend, aber wird hatten am Ende der Tour tatsächlich ein kleines Plus zu verzeichnen.“

Erst 2012 gehen die Beiden dann ganz professionell auf Tournee. Im Schlepptau drei 40-Tonner-Lkw, die Technik, Requisiten und Pyrotechnik beinhalten. 30 Helfer in zwei Bussen kümmern sich, dass alles gut läuft, denn jeder Auftrittsort ist anders.

Erfolg naht

Und der Erfolg gibt den beiden Brüdern recht. Mittlerweile reißt man sich um die Beiden, die es geschafft haben, die Magie auf solide Füße zu stellen und ihr die gebührende Achtung entgegen zubringen. „Magie ist eine Kunstform“, weiß Andreas, der mit Frau und zwei Kindern auf dem Land bei Herford zu Hause ist. Als sich dann noch David Copperfield bei den Ehrlich-Brothers meldet, um ihnen zwei Illusionen abzukaufen, sind sie völlig verwirrt. „Wenn wir so gut sind, dass Copperfield unsere Tricks kaufen will, dann behalten wir sie besser für uns“, meint Chris stolz.

Auch in der Fachwelt wird über die Geheimnisse der Zauberbrüder gerätselt und mit Begeisterung zur Kenntnis genommen, dass Andreas und Chris Ehrlich die Zauberkunst in ein neues Zeitalter geführt haben. Als Anerkennung wurde ihnen bereits zweimal die Auszeichnung „Magier des Jahres“ zuteil, was dem Oscar der Zauberkunst entspricht.

Kind gesucht

Für ihre Zaubershow am 6. Februar 2015 in der Hagener Stadthalle suchen Andreas und Chris ein Kind zwischen 6 und zehn Jahren, das zu ihnen auf die Bühne kommt und unter Anleitung der Magier etwas zaubern darf. Zusammen mit dem Kind dürfen noch vier Erwachsene kostenlos in die Show.

Wer das Familien-Karten-Quintett gewinnen möchte, sollte am Dienstag, 25. November, zwischen 14 und 14.02 Uhr die wk-Glücksnummer 184478 anrufen. Wer durchkommt, sollte der Glücksfee die Namen der Magier nennen können. Viel Glück. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.