Neue Radkarte für Hagen

Hagen. Die Knospen sprießen, der Himmel strahlt blau und die Sonne lacht – auf dieses frühlingshafte Szenario haben viele Freizeitsportler lange warten müssen. Die Radwanderer des Rad-Sport-Clubs Hagen, die zu Saisonbeginn im März noch eine Woche im Cloppenburger Schnee ihre ersten Touren absolvierten, freuen sich besonders über die Wetterveränderungen – stehen doch wie im Vorjahr wieder fast jeden Tag Radtouren im Angebot.

Gegen den Stress

Das beliebte Anti-Stress-Biking findet an drei Abenden mit Touren von ca. 20 bis 40 km sowie mittwochs tagsüber mit Strecken bis 60 km statt. Seit Jahren ist wissenschaftlich bekannt, das Radfahren nicht einfach nur Sport ist, sondern vielfache gesundheitsfördernde Aspekte aufweist. Stress ist in den letzten Jahren für viele ein ständiger Begleiter geworden und die Zeit, diesem Stress entgegen zu wirken, wird immer weniger. Bei Stress steht der Körper unter Hochspannung und benötigt eine Möglichkeit, die aufgestaute Energie gezielt abzubauen. Ausdauersport und Radfahren im besonderen sind dazu ein geeignetes Ventil.

Außerdem stärkt regelmäßiges Rad fahren sowohl das Herz-Kreislauf-System als auch das Immunsystem. Die Muskulatur wird gekräftigt und Knie- und Hüftgelenke, die im Alltag oft stark beansprucht werden, können geschont werden. Der Abbau von überzähligen Pfunden ist ein weiterer positiver Nebeneffekt. Das Konzept des Anti-Stress-Bikings ermöglicht eine systematische Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und somit auch der Lebensqualität. Treffpunkt ist montags (18 Uhr), mittwochs (10.30 und 18 Uhr) sowie freitags (17 Uhr) an der Lennebrücke in Halden (Ecke Buschmühlen-/Industriestraße).

Neben dem Anti-Stress-Biking bietet der RSC Hagen in seinem über 100 Radtouren umfassenden Jahresprogramm wieder jedes Wochenende Fahrten der unterschiedlichsten Art an. Ob 20 km oder 100 km – oftmals mit mehreren Einstiegspunkten, um möglichst vielen Interessierten die Möglichkeit zu bieten, mit zu radeln. Ob an den heimischen vier Flüssen oder in ferneren landschaftlich reizvollen Gebieten NRWs. Dabei werden meist Anfahrten sowohl mit dem Zug als auch dem Auto angeboten – und für besonders ehrgeizige manchmal sogar mit dem Rad.

Nach neuer Karte

Am Himmelfahrtstag (9. Mai 2013) bietet der RSC eine Tour der demnächst erscheinenden neuen Hagener Fahrradkarte an, die im Winter unter Federführung der Hagen-Agentur und unter Mithilfe des RSC-Vorsitzenden Karl-Heinz Kubas erarbeitet wurde. In dieser Radkarte wurden zahlreiche Themenrouten in und um Hagen herum zusammengefasst. Am Donnerstag bietet der RSC daraus die „Wasser-Brezel“ an, den Klassiker in Hagen. Treffpunkt ist um 12 Uhr an der Lennebrücke in Halden (Ecke Buschmühlen-/Industriestraße). Als zweite Tour aus dem Repertoire der neuen Radkarte bietet der RSC am 21. Juli im Rahmen des Hagener Urlaubskorbes die Tour „Linie 11“ an.

Höhepunkt im Programm des RSC ist wie in jedem Jahr die neuntägige Radtour zum Bundes-Radsport-Treffen, das in diesem Jahr in Cottbus stattfindet. Diese sowie drei weitere Mehrtagestouren sind jedoch den Mitgliedern des RSC vorbehalten. Bei allen anderen Touren sind Gäste immer willkommen. Neben einem verkehrssicheren Fahrrad und ein wenig Verpflegung sind vor allem der Spaß am Radfahren und der Gemütlichkeit im Kreise Gleichgesinnter mitzubringen. Bei jeder Tour wird mindestens eine längere Pause mit Einkehr eingelegt. Informationen über den RSC gibt es bei Karl-Heinz und Marlies Kubas, Telefon 50586 oder im Internet unter www.rsc-hagen.de.