„Niklas“ hielt Hagen in Atem

Hagen. (anna) Die Osterferien haben begonnen und das Wetter zeigte sich von seiner schlechtesten Seite. Orkan „Niklas“ hatte auch die Volmestadt fest im Griff und sorgte dafür, dass Feuerwehr und Polizei im Dauereinsatz waren: Umgestürzte Bäume überall im Stadtgebiet. Aus diesem Grund musste auch der Wanderweg um die Hasper Talsperre gesperrt werden. Zwei Arbeiter am  der Lennebrücke stürzten ein 20 Meter hohes Gerüst herunter, das der Sturm zum Einsturz gebracht hatte, und verletzten sich schwer.

Die Deutsche Bahn schränkte den Nahverkehr teilweise ein. Viele Pendler mussten lange Zeit am Bahnhof ausharren. Straßensperrungen wegen zerstörter Dächer behinderten vor allem in Wehringhausen den Verkehr. Vielerorts flogen geleerte, manchmal auch volle Mülltonnen durch die Gegend, so dass der HEB die Bürger um schnelles Reinstellen bat.

Herdecker Bahnhof betroffen

Auch in Herdecke mussten am Dienstag aufgrund der Wetterlage mehrere Einsätze abgearbeitet werden. Los ging es für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute gegen 7.30 Uhr. Am Bahnhof drohte einer der Baukräne des Neubaugebiets an der Ladestraße umzustürzen. Eine Feststell-Einrichtung des Krans war aktiv, die verhinderte, dass sich der Kran im Wind drehen konnte. Bis zum Eintreffen eines Mitarbeiters der Baufirma musste der Bereich großräumig durch die Feuerwehr gesperrt werden. Davon waren auch die Bahnlinie zwischen Hagen und Dortmund sowie der Bahnsteig des Bahnhofs Herdecke betroffen.

Osterkirmes

Auf dem Höing liefen die Vorbereitungen für die Osterkirmes. In diesem Jahr wird dabei Jubiläum gefeiert: Zum 55. Mal gibt es den Rummel auf dem Otto-Ackermann-Platz. Zum Programm gehören auch ein Familientag, ein Höhenfeuerwerk und ein Gottesdienst, bei dem in diesem Jahr sogar ein Schaustellerkind getauft wird. Andreas Alexius ist seit Anfang des Monats neuer Vorsitzender des Hagener Schaustellervereins, er freut sich auf das Jubiläum.

Freilichtmuseum

Das Hagener Freilichtmuseum hat am Mittwoch seine neue Saison eröffnet. Und schon geht es los mit den Ferien-Mitmachangeboten - zum Beispiel mit "Muster, Model und Motive" in der Blaufärberei statt. (Foto: Ines Walter)
Das Hagener Freilichtmuseum hat am Mittwoch seine neue Saison eröffnet. Und schon geht es los mit den Ferien-Mitmachangeboten – zum Beispiel mit „Muster, Model und Motive“ in der Blaufärberei statt. (Foto: Ines Walter)

Das Freilichtmuseum eröffnete am Mittwoch, 1. April 2015, seine neue Saison und bringt abermals ein Stück Handwerksgeschichte in die Gegenwart. Auf dem etwa 43 Hektar großen Gelände in landschaftlich reizvoller Lage am Stadtrand von Hagen werden die Werkstätten und das Werkzeug des städtischen und ländlichen Handwerks wieder den Besuchern zur Verfügung stehen. Über den Winter wurde ein neues Hammerwerk errichtet und das steile Gelände barrierefreier gestaltet.

Und schon geht es los mit den Ferienmitmachangeboten – zum Beispiel mit „Muster, Model und Motive“ von Dienstag bis Freitag, 7. bis 10. April 2015 (für Kinder ab 8 Jahren). Dieser Workshop findet in der Blaufärberei statt. In diesem Workshop werden mit unterschiedlichen Modeln die Muster von Hand aufgedruckt. Wer frisch gewaschene T-Shirts, Hemden oder Tischdecken mitbringt kann diese mit den schönen Modeln individuell gestalten.
Infos: Tel. 02331 / 7807-0.

Bus übersehen

Glücklicherweise ohne Verletzte – dafür mit einem Sachschaden in sechsstelliger Höhe – ging ein schwerer Verkehrsunfall in Haspe aus. Ein Lkw, gesteuert von einem 45-jährigen Fahrer, wollte gegen 11.30 Uhr aus einer kleinen Stichstraße im Bereich der Haltestelle Köcking nach links in die Voerder Straße einbiegen. Dabei übersah er den Gelenkbus der Linie 511 auf seiner Fahrt in Richtung Ennepetal. Der 48 Jahre alte Busfahrer konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern und so traf der Lkw kurz hinter der Vorderachse den Bus und demolierte die Beifahrerseite bis zur Hinterachse. Obwohl sowohl die mittlere als auch die hintere Tür und die fast komplette Fensterreihe eingedrückt und zersplittert waren, verletzte sich keiner der etwa zehn Fahrgäste. Sowohl der Bus als auch der Lkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Erste Schätzungen beziffern allein den Schaden am Bus auf einen Betrag von über 100.000 Euro.

Arbeitsmarkt

In Hagen haben aktuell knapp 10.000 Menschen keine Arbeit. Besonders die steigende Nachfrage nach Arbeitskräften macht der Agentur für Arbeit jedoch Hoffnung. Die ruhige, aber positive Arbeitsmarktentwicklung hat sich im März fortgesetzt. Die Arbeitslosenzahl in Hagen ging um weitere 82 Betroffene auf jetzt 9968 zurück. Die Arbeitslosenquote verringerte sich nochmals um 0,1 Punkte auf 10,3 Prozent. Vor zwölf Monaten waren es noch 10,7 Prozent. „Insgesamt ist die Entwicklung in Bezug auf die Arbeitslosigkeit der des Vorjahres recht ähnlich. Wir haben eine spürbare Frühjahrsbelebung, dabei hatten wir keinen starken Wintereinbruch. Das kommt dem Arbeitsmarkt natürlich zugute“, so Thomas Helm, scheidender Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen, der jetzt nach Hamm wechselt.

Wk-Umzug

Und noch eine Meldung Der Wochenkurier zog von der Frankfurter Straße 90 um in die Körnerstraße 45. Der neue Verlagssitz ist seit Montag, 30. März 2015, in Betrieb.