Hagen. (Red.) Sie reißen mit, machen Spaß und animieren zum Mitsingen: Gospelkonzerte. Am 10. und 11. März veranstaltet die Evangelische Pauluskirchengemeinde im 20. Jahr das 11. Hagener Gospelfestival.

Eingeladen sind Gospelchöre ebenso wie Einzelsängerinnen und -sänger. Das Gotteshaus in der Gutenbergstraße 18 und das Gemeindehaus der Wehringhauser Kirche stehen an diesem Wochenende ganz im Zeichen der Gospelmusik.

In einem großen Workshop-­Chor üben alle Teilnehmer zusammen mehrere Gospels ein, die beim abschließenden Festivalkonzert aufgeführt werden. Auch bei diesem Gospelfestival rechnet die Paulusgemeinde wieder mit etwa 200 Workshop-Teilnehmern.

Im Mai 1998 veranstaltete die evangelische Jugend zum ersten Mal das Hagener Gospelfestival in der Pauluskirche. Die Gospelmusik war zu jener Zeit im Aufwind. Seit im Jahr 1992 der Film „Sister Act“ in den Kinos lief, bekamen immer mehr Menschen Lust, diese lebhafte und swingende Musik in die Kirchen und auf Bühnen zu bringen.

Gospel sind sehr beliebt

Natürlich ist die Gospelmusik älter als der Film, aber die Popularität dieser Musik nahm enorm zu. Im Kirchenkreis Hagen waren zu der Zeit allein zehn Gospelchöre aktiv, alle mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Die Idee entstand, alle diese Chöre einmal zusammenzubringen und so engagierte man mit Wilfried Raschke einen Workshop-Leiter und bot allen Chören an, einen Ausschnitt aus ihrem Programm in einem Festivalkonzert zu präsentieren.

Dazu sollte es einen Abend der Begegnung geben, bei dem die Musiker miteinander in Kontakt kommen konnten.

Hochkarätige Leiter

Tatsächlich meldeten sich 260 Gospelsänger für dieses erste Festival an. Im Zwei-Jahres-­Rhythmus ist seither die Paulusgemeinde Gastgeberin für dieses Musikereignis und sorgt mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern dafür, dass alle sich wohlfühlen können und neben dem musikalischen Erlebnis auch die Verpflegung und die technische Gestaltung des Festivals stimmen.

Das Konzept des Festivals ist bis heute nahezu unverändert geblieben. Viele hochkarätige Referenten haben bisher schon die Workshops geleitet, darunter Nanni Byl, Daniel Kosmalski, Axel Schullz, Tine Hamburger, Angelika Rehaag und Niko Schlenker. Anfang März sind nun wieder Chöre und Einzelsänger herzlich zum Gospeln und Wohlfühlen eingeladen.

Gospelgruppen aus dem Kirchenkreis Hagen, aus Wuppertal, Dortmund, Soest und Hannover haben ihre Teilnahme bereits angekündigt und sogar Musiker aus Dessau, Bremen, Lehrte und Kaiserslautern werden sich zum Jubiläum auf den Weg nach Hagen machen.

Chambers ist mit dabei

Workshop-Referent ist diesmal der bekannte Gospelchorleiter Malcolm Chambers, der schon bei vielen Festivals und Gospelkirchentagen mit seinen schwungvollen Gospelinterpretationen begeistern konnte. Der schwedische Chor- und Workshopleiter ist bekannt dafür, dass er die Botschaft der Gospelmusik auf besonders fröhliche und begeisternde Weise weitergibt.

Anmeldungen

Anmeldungen zum Workshop sind bei den Jugendreferenten Stefan Larisch und Markus Wessel sowie über das Jugendzentrum Paulazzo möglich. Eintrittskarten für das Festivalkonzert am 11. März um 17.30 Uhr werden nach den Karnevalstagen in den Hagener Filialen der Stadtbäckerei Kamp erhältlich sein.

Weitere Informationen und Anmeldung: