Preisgekrönter Spanier

Hagen. (ric) Irgendwo in einem kleinen spanischen Dorf lebt eine deutsche Familie auf ihrer Farm. Idyllisch ist es dort: Mit den grünen Weiden, Kühen, Hunden und Katzen lässt es sich angenehm leben. Doch regelmäßig erhält die Familie Zuwachs. Immer wieder werden Hunde nachts vor der Farm ausgesetzt. Ihre Besitzer lassen sich nicht ausfindig machen. Doch die deutsche Familie kümmert sich um die Tiere. Unter ihnen war auch der Welpe Zep, der mittlerweile in Hagen lebt und sogar preisgekrönt ist.

„Vor der Farm ausgesetzt wurde er wohl, weil es im Ort bekannt ist, dass sich die Familie um die verwaisten Tiere kümmert“, vermutet Martina Zimmermann, die heutige stolze Besitzerin des kleinen Rüden. „Tierschutz wird in Spanien nicht unbedingt groß geschrieben, außerdem fehlen die Mittel.“

Einfach außergewöhnlich

Der etwa fünf Monate alte Zep ist ein Bild von einem Hund. Er gewann bereits einen Schönheitswettbewerb für Welpen. (Foto: Ricarda Becker)

Zeps kleines Rudel bestand aus fünf Welpen. Drei von ihnen sahen normal aus, sie wurden in Spanien vermittelt. Doch Zep und seine Schwester Zeppa sind auffällig: Blaue Augen, ein mehrfarbiges Fell und die vielen Tupfen und Flecken im Haarkleid fallen einfach Jedem auf. Schnell war klar, dass die Geschwister nach Deutschland kommen sollten, um hier ein neues Zuhause zu finden. „Schließlich sind die Möglichkeiten in Spanien begrenzt, man kann dort kaum fünf Welpen gleichzeitig in neuen Familien unterbringen. Durch die Auffälligkeit der Zwei war es aber klar, dass die Vermittlungschancen hier sehr gut sind.“

Sofort verliebt

Und dies sollte sich, kaum in Hagen angekommen, bestätigen: Bei Martina und Thorsten Zimmermann war es Liebe auf den ersten Blick. „Uns war sofort klar, dass wir Zep aufnehmen möchten.“ Schnell wurde ein Treffen vereinbart, bei dem auch die kleine Malteserhündin Suse nicht fehlen durfte. Sie zog vor einigen Jahren aus dem Hagener Tierheim bei dem Ehepaar ein. „Die Zwei haben sich aber sofort verstanden“, freut sich Martina Zimmermann. „Passenderweise fand das Treffen an meinem Geburtstag statt – ein schöneres Geschenk kann es doch gar nicht geben!“

Als die Tierliebhaberin, die noch zwei Katzen besitzt, ihren Zep abholen wollte, war die Überraschung groß: „Zu dem Welpen gab es plötzlich auch noch einen Pokal und eine Schleife dazu.“ Der kleine Welpe nahm nämlich noch in Spanien an einem Schönheitswettbewerb für Welpen teil. „Uns wundert es natürlich gar nicht, dass unser Zep dabei den ersten Platz belegt hat. Seine Schwester Zeppa, die übrigens auch schon ein Zuhause gefunden hat, wurde Zweite“, schmunzelt Thorsten Zimmermann.

Jeder staunt

Wundern dürfte der Gewinn des Schönheitswettbewerbs auch Andere nicht. Wo der Welpe auch hinläuft, die Menschen gucken und staunen. „Viele sprechen uns an und wollen wissen, was Zep für eine Rasse ist und wie groß er wird. Dabei wissen wir dies ja selbst nicht, wir können es nur vermuten. Aber das macht natürlich nichts. Das war vom ersten Moment an einfach nur unser Zep“, sind sich Martina und Thorsten Zimmermann einig.