"Schmankerl" für Hagens Fotografen

Von Michael Eckhoff

Hagen. Seit 1912 setzt sich der Architekten- und Ingenieur-Verein (AIV) Mark-Sauerland in Hagen dafür ein, mit Ideen, Aktionen und Wettbewerben die heimische Baukultur zu fördern. Seine Mitglieder sind Fachleute aus vielen Bereichen der Architektur und des Ingenieurwesens. Sie sind eingebunden in ein Netzwerk von privaten und öffentlichen Bauherren, Bauträgern, Handwerkern und Investoren.

Nun wird gefeiert. Der erste Höhepunkt des 100 Jahre AIV“-Jubiläums ist die Präsentation eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs zur besseren Gestaltung und Aufwertung des Museumsumfeldes – ein Jubiläumsgeschenk an die Stadt Hagen – in Verbindung mit einer festlichen Vortragsveranstaltung am Freitag, 22. Juni 2012, Beginn: 14.30 Uhr im Osthaus-Museum. Zweiter Höhepunkt wird dann ein Auto-Korso mit zehn erlesenen Oldtimern (für jedes Jahrzehnt einer) am Samstag, 23. Juni 2012, sein, der seinen Anfang auf dem Elbersgelände nimmt (der wk berichtete). Hierzu gehört obendrein ein Fotowettbewerb, zu dem der wochenkurier an dieser Stelle einlädt.

Zeit für Fotos

Die Korsofahrzeuge versammeln sich um ungefähr 11 Uhr auf dem Elbersgelände, um danach gegen 15 Uhr die Ausfahrt zu starten. Dazwischen besteht für alle Fotografen genügend Zeit, eine ausgiebige Runde zu drehen. Gesucht werden vom wk und vom AIV insbesondere Fotos, die die alten Schätzchen entweder künstlerisch“ oder dokumentarisch“ mit der Industriekulisse in Einklang bringen. Diese Fotos dürfen digital durchaus nachbearbeitet werden. Die Beiträge (nicht mehr als drei pro Fotografen) müssen als Ausdruck (also kein Datenträger!) mit der Mindestgröße 13×18 zum wochenkurier geschickt werden: Redaktion, Frankfurter Straße 90, 58095 Hagen. Einsendeschluss ist der 22. Juli 2012. Alle eingereichten Fotos müssen auf der Rückseite (!) mit Namen, Altersangabe und Adresse versehen sein.

In den darauf folgenden Tagen wird die Jury mit Horst Bremer (AIV), Michael Eckhoff (wk) und Christian Isenbeck (Elbers) zusammenkommen und die Preisträger küren. Für die, die es am letzten Samstag noch nicht im wk gelesen haben, sei noch einmal erwähnt:

  • 1. Preis: 200 Euro und ein AIV-Kunstkalender mit den Motiven der Auto-Gebäude-Mode.
  • 2. Preis: 100 Euro und ein AIV-Kunstkalender.
  • 3. Preis: ein Essensgutschein.
  • 4. Preis: ein Essensgutschein.
  • 5. Preis: ein Jugendstilbuch.

100 Jahre im Zeitraffer

Von Elbers aus geht der Korso auf die Straße. Station gemacht wird unter anderem am Hohenhof, am Rathaus und am Theater, wo die Fahrzeuge nochmals vorgestellt werden. Höhepunkt des Korsos ist die Ankunft am Museumsplatz, kurz vor 18 Uhr. Im Rahmen einer „Open-Air-Präsentation“ mit Vorträgen und Musik werden die einzelnen Fahrzeuge, die symbolisch für jedes Jahrzehnt des AIV stehen, in Bezug zu repräsentativen Gebäuden der Stadt Hagen und der seinerzeit vorherrschenden Mode den Zuschauern veranschaulicht. Mit der Aktion wirbt der AIV, der am selben Abend sein Jubiläum mit einem Festabend in den Räumen des Museumsquartiers feiert, für die Bedeutung der Baukultur in der Region. Alle Hagener Bürgerinnen und Bürger sind zu der Aktion eingeladen.

Die Zusammenstellung der Fahrzeuge, welche die jeweiligen Dekaden präsentiert, wird nicht nur die Herzen von Autoliebhabern höher schlagen lassen. Im einzelnen dabei sind:

  • Mercedes Knight (1912),
  • Mathias P (1922),
  • DKW F 5 (1936),
  • BMW 326 (1940),
  • Citroen 11 BN (1959),
  • VW Käfer-Cabrio (1978),
  • Mercedes 280 SLC (1980),
  • Porsche 911 (1993),
  • Toyota Prius Plus Hybrid (2012).

„Mit dem Oldtimer-Korso wollen wir darstellen, wie sich Technik und Ästhetik im Laufe der Jahre verändert haben“, erklärt Horst Bremer vom AIV Mark-Sauerland, der die Planung des Autokorsos betreut. „Die Fahrzeuge stehen dabei symbolisch auch für den Wandel, den unsere Stadt mit ihrer Architektur zurückgelegt hat und auch weiter zurücklegen wird.“

Überdies werden die Informationen und Zeichnungen der großen Plakate auch im Kleinformat gedruckt. Zusammengefasst in einem zeitlosen AIV-Jubiläums-Kalender“ (Preis: 15 Euro) kann man auf diese Weise die Erinnerung an diese Feier konservieren. Zudem wird es eine Festschrift geben.