Hagen. Wenn sich am 4. Februar von 11 bis 17 Uhr die Türen im Kunst- und Atelierhaus öffnen, werden die Besucher von besonderen Gästen erwartet. Die Gastkünstlerin Julia Schmidtke gestaltet Galerie und Treppenhaus mit „Weibsbildern“ in Form von Porträts, farbenfrohen Bildern und Schaufensterpuppen.

„Ich arbeite überwiegend mit Acrylfarben und mit Vorliebe großformatig“, verrät die Künstlerin, die in ihrem Atelier in Schalksmühle kreativ ist und in ihre Arbeiten oft Materialien wie Sand, Stein oder Stoffe einbindet. Ein besonderes Faible hat sie für Pop-Art-Porträts, wie sie auch in der Ausstellung „Weibsbilder“ zu sehen sein werden.

„Da sind mir dann vor allem die Einflüsse von Licht und Schatten wichtig, die mich besonders faszinieren“, erklärt Julia Schmidtke. Ihre Erfahrungen gibt sie gerne weiter, in Malunterricht in ihrem Atelier und als Dozentin der Sommerakademie Bad Bentheim. Hier wie auch in ihren Werken steht die Freude am Tun im Vordergrund.

Am 4. Februar kann man sich von den Ergebnissen überzeugen – im Kunst- und Atelierhaus Hagen im ehemaligen Hotel Danne, Hochstraße 76. Die Ausstellung wird um 12 Uhr eröffnet.