Boele. Die Kirche strahlt im Lichterglanz, rund herum ist alles festlich geschmückt: Es wird wieder gefeiert auf dem Boeler Kirchplatz. Zum nunmehr 33. Boeler Weihnachtsmarkt laden die heimischen Vereine alle alten und jungen, alt eingesessenen und neu hinzugezogenen Boeler ein.

Gefeiert wird wieder am kommenden zweiten Adventswochenende, 8. und 9. Dezember, jeweils von 14 bis 21 bzw. 20 Uhr auf dem Kirchplatz der St. Johannes-Kirche rund um den großen Tannenbaum, der bereits aufgestellt wurde. Fleißige Hände haben seit einigen Monaten gebastelt, um auf dem Weihnachtsmarkt schöne Sachen anbieten zu können. Rund 20 Vereine und Gruppen beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder – Organisator ist die Boeler Vereinsgemeinschaft.

Einnahmen für wohltätige Zwecke

Neben den gebastelten Sachen werden – was auf einem Weihnachtsmarkt nicht fehlen darf – auch Glühwein und andere Getränke angeboten. Der Durst wird ferner mit Schlehenfeuer, Eierpunsch, Rüdesheimer Kaffee und Jagertee gestillt. Auch soll der Hunger nicht zu kurz kommen: Der hungrige Magen freut sich über Pilze, Reibeplätzchen und Fisch. Der Weihnachtsmarkt beginnt an beiden Tagen um 14 Uhr, das Glockengeläut beider Boeler Kirchen läutet den Beginn des weihnachtlichen Treibens ein.

Am Sonntag, 9. Dezember, können sich die kleinen Weihnachtsmarktgäste auf einen besonderen Besuch freuen. Gegen 17 Uhr kommt der Nikolaus und bringt für alle Mädchen und Jungen etwas mit. Für die jungen Gäste gibt es ein weiteres kleines Programm: Es gibt eine Schmink­aktion und Stockbrotbacken am Lagerfeuer.

Für den musikalischen Rahmen sorgen mehrere Boeler Chöre sowie der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Boele-Kabel. Es wird gefeiert und geschmaust auf dem Boeler Kirch­platz. Doch die Vereine und Gruppen, die viel Engagement und Arbeit in ihre Aufgabe stecken, wollen sich nicht selbst bereichern. Auch in diesem Jahr werden die Einnahmen – meist rund 20.000 Euro – wieder mehreren Projekten zur Verfügung gestellt.

Stolzes Sümmchen

Mitte Dezember werden sich die Vereinsvertreter abermals treffen, um ihre Spenden abzugeben. Jedes Jahr kommt so ein hübsches Sümmchen für den guten Zweck zusammen.
Ein besonderes Lob gilt auch in diesem Jahr den jungen Leuten aus Boele. Ohne sie wäre manches Engagement gar nicht mehr zu stemmen. Manche helfen gleich in mehreren Vereinen mit beim Auf- und Abbau der Stände oder beim Verkauf. Nach wie vor sind weitere Jugendliche willkommen, sich in den Vereinen zu beteiligen.

Viel Engagement

Denn, so wissen die bereits in Boele Aktiven: „Man muss einiges an Zeit und auch Mühe investieren, bekommt aber auch sehr viel zurück.“ Ohne die Mitarbeit der Boeler Vereinsmitglieder wäre ein solch heimeliger und schöner Weihnachtsmarkt im Hagener Norden nicht möglich.