Schulanfänger 2017/18: Anmelden!

Hagen. Alle Kinder, die bis zum Beginn des 30. September
2017 das sechste Lebensjahr vollendet haben, werden am 1. August 2017
schulpflichtig.
Kinder, die in der Zeit ab dem 30. September 2017 das sechste Lebensjahr
vollenden, können auf Antrag der Eltern zu Beginn des Schuljahres in die Schule
aufgenommen werden, wenn sie die dafür erforderlichen körperlichen und geistigen
Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt
sind. Die Entscheidung hierüber trifft der Schulleiter unter Berücksichtigung
des schul–ärztlichen Gutachtens.
Die Eltern melden ihre Kinder bei einer Grundschule ihrer Wahl an. Bei der
Anmeldung sind die Kinder persönlich vorzustellen. Jedes Kind hat einen Anspruch
auf Aufnahme in die seiner Wohnung nächstgelegenen Grundschule im Rahmen der vom
Schulträger festgelegten Aufnahmekapazität. Im Rahmen freier Kapazitäten nimmt
die Schule auch andere Kinder auf. Die Übernahme der Schülerfahrkosten ist
grundsätzlich nur zur nächst gelegenen Schule möglich.
Für die Anmeldung sind folgende Termine vorgesehen: Montag, 7. November 2016,
von 10 bis 13 Uhr; Dienstag, 8. November, von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 18
Uhr; Mittwoch, 9. November, von 10 bis 13 Uhr und Donnerstag, 10. November, von
10 bis 13 Uhr.
Bei der Anmeldung und Vorstellung des Kindes sind das Familienstammbuch oder
die Geburtsurkunde des Kindes sowie das Einladungsschreiben des Fachbereichs
Bildung einschließlich der beigefügten Anmeldevordrucke vorzulegen.
Für die Anmeldung an einer Katholischen Bekenntnisschule ist zu beachten,
dass ein Kind dort nur aufgenommen werden darf, wenn es entweder dem
katholischen Bekenntnis angehört oder die Eltern aber übereinstimmend durch eine
gemeinsame schriftliche Erklärung wünschen, dass das Kind nach den Grundsätzen
des katholischen Bekenntnisses unterrichtet und erzogen wird.
Die Anmeldungen werden von den Schulleitern der Hagener Grundschulen
entgegengenommen. Für weitere Informationen stehen die Schulleitungen der
Grundschulen sowie der Fachbereich Bildung, Fachdienst Lehrer- und
Schülerangelegenheiten, unter Tel. 02331 / 207-2793 zur Verfügung.