SonnTalk: Ein tolles Land

Von Claudia Eckhoff

Der Wirtschaftsminister Nord­rhein-Westfalens packt gerade sein Köfferchen. Der Herr Duin geht aber keinesfall schon privat in den Urlaub, sondern auf eine Dienstreise. Von Montag, 11., bis Donnerstag, 14. Juli, stehen Termine an 17 verschiedenen Orten auf seinem prallen Kalender.

Wer jetzt glaubt, der gute Mann werde die vier Tage mit einer Delegation aus China verbringen oder mit koreanischen Stahlbaronen Zigarillos rauchen oder amerikanische Investoren zu einer Runde Fracking einladen, irrt.
Minister Garrelt Duin bereist Schlösser, Höhlen und Museen. Rein dienstlich und in höchstem Maße kommerziell interessiert.

Denn – und das mag überraschen – in den Zeiten nach Kohle und Stahl im „Pott“ ist gerade der Tourismus einer der wirtschaftlichen Wachstumstreiber in NRW. Das geht richtig ab. Ein Rekord jagt den nächsten. Allein im vergangenen Jahr übernachteten 48,7 Millionen Besucher in unserem Bundesland. Wer sind die, was wollen die alle? Was machen die denn bei uns?

Die tun wahrscheinlich genussvoll genau das, was den armen Garrelt Duin bestimmt bei seiner Hetzerei dreimal am Tag das durchgeschwitzte Hemd wechseln lässt:

Senfmühle und Vennbahn in der Eifel begucken, Schloss Türnich im Rhein-Erft-Kreis besichtigen, im Junkers-Flugzeug-Hangar in Mönchengladbach staunen, einen Gang durch die Zollfeste Zons bei Dormagen genießen, die Atta-Höhle erkunden, das Freilichtmuseum Lindlar begehen, Schloss Augustusburg bei Brühl durchstreifen, das Museum Ludwig in Köln und im Ruhrgebiet das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum, den Kemnader See und das Deutsche Fußballmuseum ansehen, dann noch die Riesenskulptur „Tiger & Turtels“ erklimmen, eine Runde auf der NRW-Radtour drehen, im historischen Essen-Werden bummeln und per Schiff am Ende eine weiße Schaumlinie in den Baldeneysee ziehen…

48,7 Millionen können nicht irren: Was für eine spannende Gegend, was für ein tolles Land!

Schönen Urlaub daheim.