SonnTalk: Mutterfreuden

Von Claudia Eckhoff

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung. Bis dahin hat sie noch nicht allzu viel Gelegenheit gehabt, Mist zu bauen.

Da ziehen die täglichen Frühschwimmer ihre Bahnen im idyllischen Freibad. Während die Sportlichen im „Haifischbecken“ mächtig Wellen schlagen, lassen es die Gemächlichen gemächlich angehen. Dahingleitend grüßen sie sich, preisen sich glücklich und loben die goldene Unschuld des frühen Morgens. Ist das erst erledigt, berichten sie sich weiterschwimmend, was denn der gestrige Tag noch so gebracht hat, nachdem er seine Unschuld erst einmal verloren hatte.

Bei der 82-jährigen Mechthild kam es gestern knüppeldicke. Sie saß nach dem Schwimmen  mit noch nassen Haaren beim Frühstück, da rief schon die Zahnarztpraxis an. Wo sie denn bliebe? Ob sie etwa den Termin ihres Mannes vergessen hätte? Dem sollte doch heute die neue Zahnbrücke eingepasst werden. – O je!  Krümelprustend machte good old Mechthild in Windeseile ihren schwerbehinderten Peter zurecht und schaffte ihn zum Zahn-Doc, wo das Paar die nächsten geschlagenen zwei Stunden zubrachte.

Nassgeschwitzt verspeisten sie dann zuhause stumm ihr in aller Eile gezaubertes Fix-Gericht. Beim vorletzten Bissen musste der völlig erschöpfte Peter aber leider feststellen, dass seine nagelneue eben eingepasste Zahnbrücke nun im Semmelknödel steckte statt am Gaumen.

Zum Glück: Der Arzt war noch da. Es ging gleich wieder hin. Den kompletten Nachmittag verbrachten die zwei schweißgebadet in der Praxis, bis das Zahngerät endlich da festsaß, wo es das auch sollte.

Wieder zuhause wollte Mechthild lüften. Aber als sie den Rollladengurt an der Terrassentür hochzog, riss das Ding ab und ließ die beiden im Dunklen sitzen.

Na ja, man darf nicht undankbar sein. Der Tag zeigte noch eine überraschende Wendung  – abends im Vorgarten. „Ich glaub es nicht: Ich werde Mutter, vierfache Mutter“, jubelte Mechthild.  Das bitteschön ist rein botanisch zu verstehen: Ihre heißgeliebte Agapanthus hat vier vielversprechende Knospen. Die blühen bald wunderbar blau, diese Blumen  aus der Ordnung der Spargelartigen. Und schon war der Tag doch noch gerettet.

Schönen Sonntag.