SonnTalk: Rote Rettung

Von Anna Linne
Seit Stunden wanderten die beiden über 60-jährigen Damen durch den Wald und fanden nicht mehr hinaus. Sie waren in Bad Gandersheim zur Kur, hatten sich dort kennen und schätzen gelernt und wollten den Forst rund um die mittelalterliche, kleine Stadt gern selbst erkunden.
Aber irgendetwas mit dem Wegweiser lief schief und jetzt kam langsam etwas Panik auf. Denn das mitgenommene Wasser war getrunken, das Brot gegessen und von Zivilisation keine Spur.
Die Füße brannten bei jedem Schritt, als eine der Beiden ein altes mit Efeu bewachsenes Haus entdeckte. Davor zwei rote, ihnen entgegen leuchtende Sonnenschirme sowie Tisch und Stühle auf einem ordentlich angelegten Kiesbett.
Der Geruch von Kaffee und Kuchen strömte ihnen entgegen. Das war nun wirklich die Rettung. Bei einer freundlichen Frau bestellten die beiden erschöpften Damen Wasser, Kaffee und Kuchen. „Wir haben nur Waffeln mit heißen Kirschen“, antwortete die Bedienung, die gar nicht so aussah.
Die beiden „Verwanderinnen“ bekamen alles, was ihr Herz begehrte und sie genossen es, ihre körperlichen Bedürfnisse voll befriedigen zu können. Bereit, jeden Preis für ihre Rettung zu bezahlen, erbaten sie schließlich die Rechnung. Die freundliche Frau dieser idyllisch gelegenen Gastronomie mitten im Wald klärte dann auf: „Wir haben keine Gastwirtschaft, das hier ist das Forsthaus, das ist völlig privat, ich kann sie nur einladen.“
Und eine Wegbeschreibung aus dem dunklen Wald bekamen sie auch noch.
Schönen Sonntag