Starauflauf beim fünften Kurzfilmfestival in Hagen

Erik O. Schulz ist beim fünften Kurzfilmfestival wieder als Jurymitglied dabei. (Foto: Lara Zeitel)

Erik O. Schulz ist beim fünften Kurzfilmfestival wieder als Jurymitglied dabei. (Foto: Lara Zeitel)

Hagen. (AnS) Dass auch in diesem Jahr ein roter Teppich in Hagen ausgerollt wird, ist wieder einmal Bernhard Steinkühler zu verdanken.
Zum fünften Mal veranstaltet der Hagener das Kurzfilmfes­tival „Eat my shorts“: Vom 12. bis 14. Oktober dreht sich in der Volmestadt alles um Filme aller Genres. Die Stars geben sich auch 2017 wieder ein Stelldichein. So sind am Donnerstag Claude-Oliver Rudolph, Heinz Hoenig und Martin Semmelrogge bei der Eröffnung dabei, gezeigt wird um 20 Uhr der Film „Alles nur Tarnung“.
Der Freitag, 13. Oktober, ist Wettbewerbszeit: In der Jury sitzen unter anderem Elke Sommer, Nico Zavelberg, Katja Weizenböck, Radost Bokel, Thure Riefenstein und Martin Semmelrogge, die ab 17.45 Uhr am Cinestar auflaufen und über den roten Teppich schreiten. Bernhard Steinkühler hofft auf viele Hagener, die die Prominenten empfangen. Gezeigt werden an diesem Abend sechs, bereits vorher ausgewählte Filme, die alle auf den ersten Preis hoffen können.
170 Filme eingegangen
170 Filme sind eingegangen, darunter auch acht Streifen von Hagener Produzenten. Für die „Einheimischen“ gibt es einen gesonderten Wettbewerb. Das „Hagener Fenster“ schafft einen Einblick in die Arbeit von Künstlern aus der Volmestadt.
Und darin liegt das Ziel des Kurzfilmfestivals: Junge Filmemacher zu fördern und ihnen Chancen zu eröffnen.
Einige der Vorjahressieger haben – weiß Bernhard Steinkühler – bereits Karriere gemacht. Peter Baumann beispielsweise, der jetzt als Regisseur unter anderem bei ZDF-Produktionen zu finden ist und der auch beim 2017er Festival am „Round Table“, der am 14. Oktober abschließend stattfindet, sitzt.
Ideen, die Veranstaltung auszuweiten, hat Bernhard Steinkühler noch viele. Und er plant mit Hilfe eines neu gegründeten Vereins bereits fürs nächste Jahr. Einen ersten Starbesuch habe man bereits anvisiert, erklärt er, und den amerikanischen Schauspieler und Filmproduzenten John Malkovich kontaktiert.