Starkes Eintracht-Finish beschert nächsten Sieg

Hagen. Mit einer ganz starken Leistung wartete Handball-Drittligist VfL Eintracht Hagen im zweiten Spiel beim Generation-Handball-Turnier im dänischen Viborg gegen den Vorjahres-Konkurrenten SV Henstedt-Ulzburg auf. In der in drei Mal 20 Minuten ausgetragenen Partie kam die Mannschaft von Trainer Lars Hepp zwar nur langsam ins Rollen – aber legte dann ein immenses Tempo vor. Speziell im zweiten Drittel war der Nord-Drittligist aus der Nähe von Hamburg mit dem Ansturm der Grün-Gelben überfordert. Zudem zeigte die Eintracht von einigen kleinen Pannen abgesehen eine starke Defensivleistung. Beeindruckt zeigte sich Hepp vor allem darüber, dass er munter durchrotieren konnte, ohne dass auch nur ansatzweise ein Bruch ins Spiel kam, während Henstedt beinahe 50 Minuten mit der ersten Sieben agierte, es aber dennoch nicht schaffte die Partie nochmals offen zu gestalten.
Besonders hervorzuheben ist die Leistung der drei A-Jugendlichen Jan Roskosch, Jonas Queckenstedt und Rico Gutschlag, die im letzten Drittel sehr viele Spielanteile bekamen und sich von Minute zu Minute mehr zutrauten und einige Akzente setzten. Intern sorgten ihre Treffer für besonders großen Jubel – bedeutet das erste Tor doch jeweils eine Kiste Bier für die Mannschaft.
VfL: Mahncke / Halfmann; Reinarz (9/6), Lindner (1), Prokopec, Fauteck (3), Ciupinski (3), Gaubatz (3), von Boenigk (1), Tubic (1), Karacic (3), Renninger (4), Weißbach (1), Roskosch (1), Queckenstedt (1), Gutschlag (1).