Tag des offenen Denkmals

Am Tag des offenen Denkmals geht es im Verlauf einer Busrundfahrt auch zum Kaiser-Friedrich-Turm, der in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen feiern kann. (Foto: Sandra Schievelbusch)

Hagen. (Red.) Bereits zum 18. Mal bietet der „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 12. September, in ganz Deutschland die Gelegenheit, bekannte und unbekannte, öffentliche und private Denkmäler von einer anderen Seite zu betrachten. Er wird koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die sich unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten für die Erhaltung und Wiederherstellung bedeutsamer Kulturdenkmale einsetzt.

Wie in jedem Jahr ist auch Hagen wieder dabei, wenn sich die Türen zu historischen Bauten aus dem breiten Spektrum der Denkmallandschaft öffnen. In diesem Jahr steht dabei mit Wehringhausen ein Stadtteil im Mittelpunkt, in dem exemplarisch die städtebauliche Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren verfolgt werden kann. Ausgehend von der Villa Post können zum Beispiel die vom belgischen Star-Architekten Henry van de Velde geplante Villa Springmann in der Christian-Rohlfs-Straße oder die in den 20er Jahren auf dem Kuhlerkamp gebaute Mustersiedlung Cunohof erkundet werden. Im Rahmen einer Bustour werden weitere Objekte wie der Kaiser-Friedrich-Turm in Haspe oder das Haus der Ruhrkohle in der Gerichtstraße besucht.

Villa Post

Die Stadt Hagen eröffnet den „Tag des offenen Denkmals“ in der VHS-„Villa Post“ am Sonntag, 12. September, um 11 Uhr. Es schließt sich eine entgeltfreie Führung durch die Villa von 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr an – mit Erläuterungen von VHS-Chef Jochen Becker und Margret Kern (Untere Denkmalbehörde).

Busrundfahrt

Danach folgt eine Premiere: nämlich erstmals eine gemeinsam von der VHS, vom Hagener Heimatbund und von der Unteren Denkmalbehörde organisierte Busrundfahrt. Ausgehend von der Villa Post wird bei dieser Tour die Vielfältigkeit der Hagener Architektur deutlich, sprich: es gibt eine Menge zu entdecken. Dabei können neben anderen die Villa Springmann und das Haus der Ruhrkohle an der Gerichtstraße von innen besichtigt werden. Auch dem Kaiser-Friedrich-Turm auf der Hesterthardt in Haspe wird zu seinem 100-jährigen Bestehen ein Besuch abgestattet. Los geht’s ebenfalls an der Villa Post, die Gruppe wird von 12.45 Uhr bis 17.15 Uhr unterwegs sein (mit Kaffee- und Kuchenpause um etwa 15 Uhr). Die Teilnahme kostet 10 Euro (plus 3,80 Euro für Kaffee und Kuchen).

Die Anmeldung erfolgt über die

VHS Hagen
Telefon: 0 23 31 / 2 07-36 22
Fax: 0 23 31 /2 07-20 76
E-Mail: vhs@stadt-hagen.de.