Tierheim bereits halb fertig

Hagen. (anna) Nach jahrelangem Hin und Her und äußerst strapaziösen Verhandlungen mit der Stadt, aber auch großer Kompromissbereitschaft, kann der Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. nun auf einen Tierheim-Rohbau in der Hasselstraße schauen, der vielen Ansprüchen absolut Genüge tut. In nur zwei Monaten wurde der Rohbau fertiggestellt, der auf 1100 Quadratmetern ausreichend Platz für Verwaltungsräume, Quarantänestationen, tierärztliche Praxis, Versorgungsräume, 32 große Hundeboxen und für 60 Katzen bietet. Trotz abgespeckter Version beeindruckt das neue Tierheim durch Modernität und Größe. Der lichtdurchflutete Neubau besticht nicht zuletzt auch durch das riesige Außengelände, das ausreichend Platz für Ausläufe, Hundeplatz & Co. bietet.

Laden alle Hagener zur Baustellenparty ins neue Tierheim, Hasselstraße in Eilpe, ein: Bürgermeisterin Brigitte Kramps (r.) und die neue Tierschutzvereinsvorsitzende Birgit Ganskow freuen sich über den 1100 Quadratmeter großen Komplex, der jetzt mit Geldern des Tierschutzvereins erweitert wird. (Foto: Anna Linne)

Finanziert mit 1,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II soll nun zusammen mit den Spendengeldern des Tierschutzvereins, immerhin 525.000 Euro, bis zum Frühjahr ein funktionstüchtiges, zweckmäßiges Tierheim entstehen. So muss zum Beispiel das Kleintierhaus ausschließlich aus Mitteln des Tierschutzvereins finanziert werden.

Viel Platz für Hund & Co.

Bürgermeisterin Brigitte Kramps und die neue Tierschutzvereinsvorsitzende Birgit Ganskow zeigen sich begeistert von dem Rohbau und freuen sich insbesondere über die großen Boxen für die Hunde. „Denn der Zustand des alten Tierheims an der Natorpstraße ist für die Tiere kaum noch zu ertragen. Im Tierheim-Rohbau lässt sich schon erkennen, das sich die Fundtiere hier wohl fühlen werden“, schwärmt Brigitte Kramps, „und wir haben hier für Hunde und Katzen getrennte Quarantänestationen, die von außen her begehbar sind. So kann keine Ansteckung erfolgen. Das ist für uns ein Traum.“

Spenden erwünscht

„Während der Hängepartie mit der Stadt und den vielen Unstimmigkeiten haben wir kaum noch Spenden bekommen“, beklagt Brigitte Kramps, „wir hoffen, dass sich dieser Zustand jetzt wieder ändert, denn jeder Euro bringt uns in der Ausstattung etwas weiter. Wir müssen jetzt nach vorne schauen, der Anfang ist schließlich gemacht.“ Und weil das Tierheim in Modulbauweise errichtet wurde, ist es möglich, je nach Bedarf immer wieder anzubauen.

„Jeder Euro bringt uns näher ans Ziel“, betonen Birgit Ganskow und Brigitte Kramps, „bitte helfen Sie uns!“ Spendenkonto: Stichwort „Tierheimneubau“, Konto: 103.103.007, Sparkasse Hagen BLZ 450.500.01.

Baustellenparty

Damit alle Spender, Tierfreunde und Interessenten den Bau des Tierheims in der Hasselstraße mitverfolgen können, will der Tierschutzverein am Samstag, 1. Oktober 2011, zwischen 11 und 18 Uhr eine Baustellenparty mit stündlichen Führungen durch das Tierheim veranstalten. Dann kann sich jeder, der möchte, ein Bild davon machen, wie Hagens Fundtiere demnächst untergebracht sind. Oberbürgermeister Jörg Dehm und Vertreter aus Politik und Verwaltung werden sich ebenfalls ein Stelldichein auf der Baustelle geben. „Was lange währt, wird endlich gut!“, meint Vorsitzende Ganskow, „wir laden alle Hagener recht herzlich zur Baustellenfete am neuen Hagener Tierheim ein! Besuchen Sie uns auf der Baustelle in der Hasselstrasse und lernen Sie uns und unsere Arbeit im Tierschutzverein kennen.“ – „Die Besucher können dann selbst erleben, was noch fehlt und wofür der Verein und die Tiere dringend noch weitere Spenden benötigen“, ergänzt Bürgermeisterin Brigitte Kramps.

„Für das leibliche Wohl ist natürlich rundum gesorgt“, verspricht Brigitte Kramps, „genießen Sie zusammen mit den Tierschützern den Tag auf der Baustelle und freuen sich über Getränke, Reibekuchen, Kaffee, leckeren Kuchen und tolle Musik. Lassen Sie sich einfach überraschen…“