Treffen in Hagen: Krebserkrankte in der Familie?

Hagen. Das Selbsthilfe-Büro Hagen sowie die Psychoonkologische Beraterin des Katholischen Krankenhauses Hagen in Kooperation mit der Krebsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr laden zu einem Erfahrungsaustausch für Angehörige von krebskranken Menschen ein.

Das Treffen findet am Montag, 11. April, 17 Uhr, in der Begegnungsstätte der Diakonie Mark-Ruhr, Martin-Luther-Straße 9-11, statt.

Eine Krebserkrankung kann nicht nur bei Betroffenen, sondern auch bei ihren Angehörigen starke Gefühle auslösen. Oft sind Angehörige um den schwierigen Balanceakt bemüht, die Bedürfnisse des Betroffenen so weit wie möglich zu achten, ohne sich selbst zu vernachlässigen. Wo und wie können Angehörige Kraft schöpfen und auftanken?

Die Teilnahme ist kostenfrei.