Von Stress und Elternwerden

Emst. Sebastian Gehrmann liest zum zweiten Mal aus seinem im Dezember 2012 erschienenen Roman „Stresstest“. Die Premiere der Lesung fand für den langjährigen Redakteur der „Frankfurter Rundschau“ im Frankfurter Stammhaus der Zeitung statt – nunmehr kommt Gehrmann erstmals in seine Heimatstadt Hagen.

Liest aus seinem Buch „Stresstest“: Sebastian Gehrmann. (Foto: Veranstalter)

Der AWO-Kulturhof auf Emst, Auf dem Kämpchen 16, lädt zur Heimatpremiere am Sonntag, 13. Januar 2013, zur Kaffeetafel um 15 Uhr.

Es ist eine turbulente Komödie über einen jungen Mann, der sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, erwachsen zu werden und dem doch nichts anderes übrig bleibt, als seine Freundin plötzlich schwanger ist. Denn während Pharmazeutin Sophie einen genauen Plan vom Leben hat und eifrig an ihrer Karriere bastelt, lebt Cartoonist Lukas mit seinem besten Freund, dem Feuerwehrmann Obelix, in einer chaotischen WG in den Tag hinein. Da ist Stress natürlich programmiert. Er ist Bauch, sie Kopf. Er ist Chaos, sie Ordnung. Er ist Schweigen, sie reden. Er isst Fleisch, sie Gemüse. Doch jetzt haben sie bald etwas gemeinsam: ein Kind.

Und bis dahin noch jede Menge Fragen. Wem können sie glauben? Was darf sie essen? Was soll er kaufen? Während der ganz normale Wahnsinn aus Ultraschallmarathon, Ernährungsideologien und Nestbaufieber über das junge Paar hereinbricht, muss Lukas nicht nur schleunigst erwachsen werden, sondern Sophie auch endlich davon überzeugen, dass er der Richtige für sie ist. Leider gibt es für Männer viele Möglichkeiten, bei einer Frau alles falsch zu machen. Und Lukas kennt sie alle. Als zu allem Überfluss ein alter Schulfreund auftaucht und ihm Sophie streitig macht, gerät die Situation völlig außer Kontrolle und Sophie ist weg – mit Bauch und Baby. Doch Lukas bekommt noch eine allerletzte Chance…

Der Roman richtet sich also vor allem, aber nicht ausschließlich, an junge Erwachsene und junge Eltern, oder solche, die es gerade werden oder sich gerne an diese Zeit zurückerinnern.

Karten im Vorverkauf gibt es unter anderem im Reisebüro des wochenkuriers, Frankfurter Straße 90, 58095 Hagen.