Wehringhausen: Diensthund Dark stellt Unfallflüchtigen

Wehringhausen. In der Nacht von Samstag, 17. September, auf
Sonntag, 18. September, bemerkte die Besatzung eines Rettungswagen aus Ennepetal
auf der Enneper Straße in Haspe einen grauen Opel Astra. Dessen Fahrer befuhr
die B7 in Schlangenlinien und geriet mehrfach in den Gegenverkehr. Die Besatzung
des Rettungswagen informierte sofort die Polizei. In Höhe der Hasper
Rundsporthalle kam es dann zu einem Verkehrsunfall zwischen dem Rettungswagen
und dem Opel aus Hagen. Statt anzuhalten fuhr der Astra Fahrer weiter über die
Haenelstraße in Richtung Konrad-Adenauer-Ring. Hier gelang es den Rettungsleuten
einen Streifenwagen auf sich aufmerksam zu machen, der sofort die Verfolgung des
Flüchtigen aufnahm. Auf der Eugen-Richter-Straße, in Höhe der Rehstraße würgte
der Fahrer des Astra schließlich sein Fahrzeug ab und konnte es auch nicht mehr
in Gang bringen.
Der verfolgende Polizeibeamte konnte den Fahrer schließlich zum Verlassen des
Opel bewegen. Dieser überschätzte aber wohl seinen eigenen Mut und ging auf den
Beamten los.
Wenig später dürfte dem Angreifer jedoch ein Licht aufgegangen sein, er hatte
wohl nicht klar, dass Diensthund Dark seinen Hundeführer verteidigen würde.
Dieser belehrte ihn eines Besseren und biss ihn in die Angriffshand und brachte
den Angreifer zu Boden. In einem Hagener Krankenhaus wurden dem Angreifer die
Wunden durch den Hundebiss und die Einstiche der Blutprobennadel versorgt. Der
30-jährige Hagener war nämlich mit rund zwei Promille und ohne Führerschein
unterwegs.