Weniger Arbeitslose in Hagen

Hagen. Die saisonale Belebung kam spät, aber relativ
deutlich. Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Hagen ging um 365 auf 10.652
zurück, die Arbeitslosenquote sank dadurch um 0,4 Punkte auf 10,9 Prozent. Vor
einem Jahr waren es noch 10,3 Prozent gewesen. „Die für die Jahreszeit übliche
Entlastung des Arbeitsmarktes hat im Vergleich zu anderen Regionen lange auf
sich warten lassen. Jetzt ist sie ungeachtet der Herbstferien eingetreten, und
zwar für alle Personengruppen“, so Marcus Weichert, Vorsitzender der
Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. „Bei den Jüngeren war der
Rückgang durch Aufnahme eines Studiums und auch durch Ausbildungsantritte am
stärksten. Ihre Zahl allein sank im Oktober um über fünf Prozent. Nach einigen
schwachen Monaten ist der aktuelle Hagener Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen
sogar stärker als im Landesdurchschnitt.
Dies ist erfreulich, stellt aber leider keine Trendwende dar. Auch jetzt noch
gibt es in der Volmestadt über 700 Erwerbslose mehr als vor einem Jahr.“
In beiden Rechtskreisen war die aktuelle Entwicklung ähnlich günstig: 1969
Arbeitslose waren Kunden der Arbeitsagentur (78 oder 3,8 Prozent weniger als im
Vormonat), 8.683 wurden durch das Jobcenter Hagen betreut (287 oder 3,2 Prozent
weniger). Einheitlichkeit auch beim ungünstigen Vorjahresverglich: In der
Arbeitslosenversicherung waren es aktuell 161 oder 8,9 Prozent Erwerbslose mehr
als vor zwölf Monaten, in der Grundsicherung 554 oder 6,8 Prozent.
Der besonders ausgeprägte Rückgang bei den jüngeren Arbeitslosen unter 25
Jahren betrug genau 72 auf 1.307. Alle anderen Zielgruppen hatten ebenfalls
günstige Entwicklungen. Die Zahl der Älteren über 50 Jahren reduzierte sich um
96 auf 2965, die der Langzeitarbeitslosen um 31 auf 4.753.