Wer wacht da am Wachholderkamp?

(Foto: Bärbel Taubitz)

(Foto: Bärbel Taubitz)

Hagen. (cs) Es ist „Jason“ – die einjährige Dogge aus dem Hause Siegmund. Den Namen bekam der gutmütige Riese erst in dieser Woche, als der Wochenkurier Einblick in wohl einen der buntesten Gärten der beschaulichen Emster Gassen nehmen durfte.
Neben weiteren tierischen Freunden aus Hartplastik und Gummi, wie einer überdimensional großen Ente oder einem riesigen Hirsch, zieht der schwarze Hund die Blicke schon von Weitem auf sich. „Da fragt auch mal jemand, ob der nicht beißen würde“, erklärt Ernst-August Siegmund. Eine echte Wachhundattrappe also. Nachts muss allerdings auch Jason, genau wie seine lebendigen Geschwister „Scotty“, der Mischlingsrüde, und Irish Setter James, zurück ins Haus.
Denn wenn es drauf ankommt, ist Jason dann doch eher zurückhaltend. Und auch um lautes Gebell müssen sich die Anwohner vom Wacholderkamp keine Sorgen machen.