Westfalenbad legt Rekordzahlen vor

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hagen. Zum Jahresende 2012 wurde es noch einmal spannend bei den Verantwortlichen von Hagenbad. Die große Frage war, wie nahe das Westfalenbad an die magische Besucherzahl von einer halben Million herankommen würde. Die Antwort lautet: Ganz knapp wurde diese Zahl am Ende unterboten.

„Mit 496.000 Besuchern blicken wir aber auf ein mehr als erfreuliches Ergebnis zurück“, resümiert HVG-Geschäftsführer Christoph Köther. „Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Besucherzahlen nochmals um 55.000 bzw. zwölf Prozent gesteigert werden“, so Köther. Besonders der Saunabereich sei inzwischen überregional bekannt und erfreue sich sehr großer Beliebtheit. Hier stiegen die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr sogar um fast 26 Prozent auf 70.000 an.

Auch für die Freibäder Hengstey und Hestert fällt der Jahresvergleich zu 2011 positiv aus: Zusammen wurden in den beiden Bädern im vergangenen Jahr insgesamt 84.000 Besucher gezählt. Das ist im Vergleich zu 2011 eine Steigerung von 28.000 Besuchern. Beide Jahre hatten dabei in den Sommermonaten mit starken Regenperioden und schlechten Besucherzahlen zu kämpfen, jedoch konnte der August mit schönem Wetter dies wieder wettmachen. Für Christoph Köther steht dabei fest: „Bei schönem Wetter sind unsere attraktiven Freibäder nach wie vor ein großer Anziehungspunkt für die Hagener. Bei schlechtem Wetter ist es jedoch unter wirtschaftlichen Aspekten sinnvoll, noch konsequenter das Schlechtwetterkonzept anzuwenden und die Öffnungszeiten einzuschränken.“

Das Lennebad in Hohenlimburg weist als einziges Bad im Jahresvergleich weniger Besucher als im Vorjahr aus. Mit 38.000 Besuchern in 2012 sind die Zahlen im Vorjahresvergleich um 3,7 Prozent gesunken.