Zigarettenautomat aus der Wand gerissen

Hagen. Anwohner verständigten am Mittwochabend, 29. August, gegen 22.20 Uhr die Polizei, als sie mehrere Gestalten sahen, die sich an einem Zigarettenautomaten in der Markanastraße zu schaffen machten. Die Zeugen gaben eine erste Beschreibung der Personen durch und auf der Anfahrt trafen Beamte in der Vollbrinkstraße auf einen 19-Jährigen, der aus dem Tatortbereich kam.

Der junge Mann hatte Betäubungsmittel sowie einen Schlagstock dabei und seine Überprüfung ergab, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Eine Beteiligung an einer Straftat wies er von sich, musste aber aufgrund des Haftbefehls erst in das Polizeigewahrsam und von dort aus am Donnerstag zur Verbüßung seiner Jugendstrafe aufgrund von Eigentumsdelikten in eine Jugendarrestanstalt. Drei weitere Personen im Alter von 24, 28 und 31 Jahren konnten zusätzliche Einsatzkräfte ebenfalls im Nahbereich antreffen. Ihr Erscheinungsbild stimmt mit den Beschreibungen der Zeugen überein und die Beamten stellten ihre Personalien fest.

Da der 28-Jährige keine Papiere mitführte, erfolgte seine Identitätsfeststellung in der Wache. Im Anschluss konnten die drei zunächst ihren Weg fortsetzen. Den Tätern war es noch vor dem Eintreffen der Polizei gelungen, den Automaten komplett von der Wand abzuhebeln. Am Tatort ließen sie eine Brechstange zurück, ihre Beute schleppten sie einige Meter weiter und versteckten sie in einem Gebüsch. Dort konnten die Beamten den noch nicht weiter geöffneten Zigarettenautomaten auffinden und sicherstellen. Die weiteren Ermittlungen dauern an, weiterführende Hinweise bitte an die Tel. 02331 / 9862066.