Zirkus Knie ist da

Hagen. (anna) Seit Montagabend 19 Uhr ist der Zirkus in der Stadt. Und schon einen Tag später heißt es am frühen Dienstagnachmittag „Vorhang auf – Manege frei für Zirkus Charles Knie!“ Innerhalb einer Nacht und eines Tages bauten 55 Arbeiter die große Zirkus-Anlage mit Ställen, Gehegen, Seelöwenbecken, Haupt- und Vorzelt auf.

Die Artisten und einige Tiere des Zirkus Charles Knie stellten sich vor der Premiere noch während des Zeltaufbaus gern zum Foto auf. Sie alle freuen sich auf den Besuch der Hagener. (Foto: Anna Linne)

Genauso routiniert wurden ebenfalls 20.000 Fußbodenplatten verlegt, damit die Gäste trocken in ihre Sitze kommen. Auch die Trapezanlage in zwölf Metern Höhe war schnell eingebaut und somit alles für die Premiere am gestrigen Dienstag bereit.

Zirkus wie er sein soll

Alles ist so, wie es sein soll. Auf den Rängen herrscht aufgekratztes Getümmel und Kinderlärm. Der Duft der Sägespäne im großen, erwärmten Zirkuszelt erhöht das Gefühl von Anspannung und Erwartung: Ein Tusch der Live-Band über dem Manegeneingang, der Lichtmeister hüllt das Zelt in ein zauberhaftes Farbenspiel, und die Stars des Abends strömen zum glamourösen Auftakt in die Manege.

Mit dabei sind Tierdompteure, geniale Reiter, Artisten, Tänzerinnen, ein Bauchredner, ein Clown in drolligem Kostüm und vor allem viele Tiere, auch exotische – kurz all das, was zum traditionellen Programm eines Zirkus seit Jahrzehnten gehört. Wirklich eine Reise um den Globus mit Stars aus aller Welt.

Tolle Unterhaltung

Der Zirkus Charles Knie präsentierte am gestrigen Dienstag auf dem Festplatz Höing eine dreistündige Premierenvorstellung und bot den rund 1400 Zuschauern ein Programm, das seinem exzellenten Ruf mehr als gerecht wird. Man konnte schon den Alltag hinter sich lassen und getreu dem Motto „Menschen, Tiere, Sensationen“ Live-Unterhaltung der Extraklasse erfahren.

Charles Knie vereint alle traditionellen Elemente der Zirkus-Kunst und bietet dem Publikum preisgekrönte Artisten und faszinierende Tierdressuren. Die best gemischte Raubtiergruppe der Welt, ausgezeichnet beim Internationalen Circusfestival in Monte Carlo, besticht nicht nur durch den liebevollen Umgang mit den Raubkatzen, sondern auch durch die Präzision, mit der die Tiere präsentiert werden. Und das alles musikalisch begleitet von einer echten Live-Kapelle.

Ein Höhepunkt des Abends war auch die Darbietung der brasilianischen Artistengruppe „Flying Mendonca“ um das Brüderpaar Saulo (35) und BeTo (33) Mendonca, die die Blicke der Zuschauer unter die Kuppel des 12 Meter hohen Zirkuszeltes bannte.

Die vielen hübschen Artistinnen verleihen dem Zirkus Charles Knie eine ganz besondere Note. Sie zeigen ihr Können in unterschiedlichsten Darbietungen, ob als Tänzerinnen, am Trapez oder auf dem Pferderücken. (Foto: Anna Linne)

Rasante Rollschuhnummern und gefährlich anmutende Artistik wechselten mit wunderschönen Pferdedressuren. Ein tierisches Allerlei wie Zebras, Kamele, Lamas, Nandus und ein Riesenkänguru aus Exotistan wurden von ihrem Tierlehrer Marek Jama mit unglaublicher Leichtigkeit zu einer variantenreichen Dressur in der Manege vereint.

Echte Komödianten

Miss Mona präsentierte die Artisten aus Neptuns Reich. Ihre Seelöwen sind echte Komödianten. Mit sicherem Gespür für Gags, Heringshäppchen und Streicheleinheiten agieren sie in einer fröhlichen Flossenshow. Auch zum Flirten sind sie immer aufgelegt. Vor allem die Kinder waren begeistert von den lustigen Späßen der Seelöwen.

Aus der Schweiz stammt der äußerst liebenswerte Clown Andre, über den wirklich jeder herzhaft lachen kann. Mit seinen Auftritten erzählt er kleine Geschichten und sorgt dafür, dass die Lachmuskeln ordentlich strapaziert werden.

Der Zirkus Charles Knie gehört zu den artenreichsten rollenden Zoos in Europa und rühmt sich, anstandslos die Tierhaltungsprüfungen an seinen Standorten zu bestehen. Und tatsächlich ist die Tierhaltung vorbildlich. Überall völlig entspannte Tiere, die sich gerne von Menschen streicheln lassen.

Ein Besuch der Show ist gemessen an der Qualität und dem Umfang des Angebots erstaunlich preisgünstig. Karten für das dreistündige Programm kosten zwischen zwölf und 30 Euro, ermäßigt zwischen zehn und 26 Euro.

Der Zirkus Knie gastiert noch bis zum 23. Oktober 2011 in Hagen. Die Vorstellungen finden täglich um 15.30 und um 19.30 Uhr statt, sonntags um 11.30 und um 15.30 Uhr. Karten gibt es im wochenkurier-Reisebüro oder unter der Ticket-Hotline 0174- 1517520. Tierschau ist täglich (außer am 23. Oktober) von 10 bis 13 Uhr und in den Vorstellungspausen.