Zwei Gesuchte gingen ins Netz

Hagen. „Gemeinsam für die Sicherheit unserer Stadt“ gingen Kripo Hagen und Zoll im April 2013 vor. Bei Kontrollen im Bahnhofsbereich und in der Innenstadt nahmen sie vor allem das Umfeld von Internet-Cafés und anderen Gewerbebetrieben unter die Lupe. Nachdem sich die Kräfte an mehreren Objekten postiert hatten, schlugen sie zeitgleich zu. Die Beamten überprüften im Verlauf des Einsatzes rund 150 Personen.

Dabei gingen den Fahndern zwei gesuchte Männer ins Netz. Zum einen ein 19-jähriger Mann, der von der Staatsanwaltschaft Hagen mit einem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Er hatte wegen mehrerer Diebstähle noch zwei Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe zu verbüßen und wurde von den Beamten daher gleich in die Justizvollzugsanstalt Hagen gebracht. Außerdem erwischten die Beamten einen 38-Jährigen ohne festen Wohnsitz, der von der Staatsanwaltschaft Dortmund mit einem Haftbefehl ausgeschrieben war und darüber hinaus von mehreren weiteren Staatsanwaltschaften wegen diverser Straftaten zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurde. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Beamten des Zolls leiteten mehrere Verfahren wegen Leistungsmissbrauchs und Sozialversicherungsbetrugs ein.