Zweite Hagener Ausbildungsmesse

Hagen. (anna) Nachwuchskräfte erfolgreich zu gewinnen, wird zum Erfolgsfaktor für Unternehmen in der Region. Mit der Ausbildungsmesse soll den jungen Menschen die Vielfalt der Ausbildungsangebote der heimischen Wirtschaft präsentiert werden und die damit verbundene hervorragende Zukunftschance.

Mit mehr 130 Ausstellern präsentiert die Messe am Freitag, 13. Juni 2014, 150 Berufsbilder aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung. Die Hochschulen der Region informieren über ihr vielfältiges Studienangebot.

Nach den großen Erfolgen im letzten Jahr wird jetzt die zweite Ausbildungsmesse Hagen auf dem Gelände des SIHK-Bildungszentrums, Eugen-Richter-Straße 110, sowie des benachbarten Kompetenzzentrums der Kreishandwerkerschaft, Handwerkerstraße 11, stattfinden. Die Messe beginnt um 8.30 Uhr und ist bis 14.30 Uhr überwiegend für Schülerinnen und Schüler geöffnet. Ab 14 Uhr ist dann die Allgemeinheit eingeladen. Dann können sich auch Berufsanfänger mit ihren Eltern informieren.

Gute Chancen

Das rege Interesse der Unternehmen zeigt deutlich, dass viele dringend Nachwuchs benötigen und ausbildungsbereit sind. Die Messe bietet den Jugendlichen die Gelegenheit, sich beliebte, aber auch neue, ihnen vielleicht unbekannte Berufsbilder näher anzuschauen und Informationen einzuholen. Damit setzt die Ausbildungsmesse Hagen die Idee der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf NRW“, die duale Berufsausbildung attraktiver zu machen, in idealer Weise um.

Auf der anderen Seite haben die Aussteller die Möglichkeit, erste Kontakte mit eventuellen Azubis zu knüpfen. Möglicherweise erhalten so auch diejenigen eine Chance, die ohne persönlichen Kontakt und aufgrund unzureichender Schulnoten nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden würden.

Wie im vergangenen Jahr sollen echte Azubis“ als Ansprechpartner den Jugendlichen Berührungsängste nehmen und Kontakt auf Augenhöhe ermöglichen. Erfahrungen haben gezeigt, dass die Schüler sich dann eher trauen nach Arbeitszeiten, Berufsschule und Lohn zu fragen.

Bei den Schulen trifft die Messe auf gute Resonanz. Rund 2.300 Schüler von Haupt-, Gesamt-, Förder- und Realschulen, Gymnasien und Berufskollegs werden die Ausbildungsmesse am Vormittag besuchen. Im Vorfeld werden die Schülerinnen und Schüler in speziellen Veranstaltungen auf die Messe vorbereitet. An diesen Vorbereitungsveranstaltungen beteiligen sich die ausstellenden Betriebe. Für die angemeldeten Schulen gibt es einen kostenlosen Transfer von der Schule zur Messe und wieder zurück durch die Hagener Straßenbahn AG.

Veranstalter

Organisiert wird die Messe gemeinsam von der Agentur Mark, der Kreishandwerkerschaft, dem Märkischen Arbeitgeberverband und der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) mit Unterstützung der heimischen Agentur für Arbeit. Auch das Versorgungsunternehmen Enervie und die Märkische Bank sowie die Sparkasse Hagen unterstützen die Messe durch ihr Sponsoring.