50 Jahre Rat für die Iserlohner Verbraucher

Iserlohn. (clau) „Einfach ­machen! Ideen für
nachhaltigen Konsum“ heißt die Ausstellung, die vor wenigen Tagen im Foyer der
Verbraucherzentrale Iserlohn am Theo­dor-Heuss-Ring 5 eröffnet wurde. Sie
gibt kurze, ganz einfache Impulse und Ideen für die Bereiche Mobilität,
Ernährung, Kleidung, Wohnen und Einrichten, Arbeit und Freizeit, die jeder
leicht aufgreifen kann.
Die kleine Ausstellung ist charakteristisch für die Arbeit der unabhängigen
Experten der Verbraucherzentrale Iserlohn, die dieser Tage ihr 50-jähriges
Bestehen in der Waldstadt feiern kann. Seit einem halben Jahrhundert wird ihr
Rat von den Iserlohner Bürgerinnen und Bürgern intensiv nachgefragt.
750.000 Beratungen
Rund 750.000 Beratungen hat es in dieser Zeit gegeben. „Das heißt, rein
rechnerisch hat jeder siebte bis achte Iserlohner uns schon einmal in Anspruch
genommen“, sagt Astrid Lindner. Die gelernte Ökotrophologin leitet die
Iserlohner Verbraucherberatungsstelle seit dem vergangenen Herbst. Für die
Verbraucherzentrale NRW ist sie seit 2009 tätig, zuletzt am Standort Hagen.
Ein Schlüssel­erlebnis brachte sie zur Verbraucherberatung: Als Leiterin
einer staatlich anerkannten Fachschule für Sozialpädagogik und
Familien­pflege in Greifswald hatte sie tagtäglich Verbrauchernöte vor
Augen. „Ich musste entsetzt feststellen, dass viele unserer jungen Menschen in
der Ausbildung in massiven finanziellen und rechtlichen Schief­lagen
stecken, weil sie sich einfach nicht in Handel und Märkten auskennen und nicht
genügend Finanzkompetenz für das alltägliche Leben haben. Da war mir klar, dass
man mit gründlicher Verbraucheraufklärung viel früher schon in der Schule
anfangen muss.“
Mikrowellen und Dampfgarer
Die erste der heute 61 Verbraucherberatungsstellen in Deutschland wurde 1955
in Köln gegründet. Die Iserlohner folgt 1966. Sie war die zehnte im Lande. Die
Themen haben sich im Laufe der Jahrzehnte gewandelt. „In den 60er Jahren ging es
zunächst vorrangig um Haushaltsgeräte und Haustechnik“, erzählt Astrid Lindner.
„Man fragte sich, ob die neuen Mikrowellen gefährlich sind, ob die modernen
Dampfgarer die Vitamine kaputt machen, ob in Zeiten der Supermärkte eine
Vorratshaltung noch Sinn ergibt und welche Heizung sich für das Einfamilienhaus
am besten eignet.“ Bügelwochen und Aktionen zur Küchenplanung fanden großes
Interesse.
In den 70er Jahren wurden viele Aussiedler beraten, die damals, ähnlich wie
heute die Flüchtlinge, ein leichtes Opfer für unseriöse Geschäftemacher waren.

„Als ich bei der Verbraucherzentrale anfing, hatte sich gerade das
Reaktorunglück von Tschernobyl ereignet“, erinnert sich Astrid Linder. „Den
ganzen Tag über klingelte das Telefon, weil die Menschen verunsichert waren, was
sie denn noch essen dürften und was nicht.“
Im Jahr 2010 schwemmte die Internet-Abzocke die betrogenen Verbraucher nur so
in die Beratungsstellen, 2014 waren es strittige Gebühren rund um
Verbraucherdarlehen. Heute geht es oft um Handy­verträge, den Wechsel von
Stromanbietern, energetische Sanierungskonzepte und dergleichen mehr.
Sieben große Bereiche
Das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Iserlohn gliedert sich in sieben
große Bereiche: Wohnen (z.B. Möbelkauf, Handwerkerleistungen oder Mieten),
Gesundheit (z.B. Ernährung, Krankenversicherung oder Zusatzleistungen beim
Arzt), Finanzen (z.B. Altersvorsorge, Geld und Kredit oder Versicherung),
Freizeit (z.B. Reise, Nahverkehr oder Gewinnspiele), Energie (z.B.
Energiesparen, Anbieterwechsel oder erneuerbare Energie), Medien (z.B.
Mobilfunk, Downloads oder Rundfunkbeitrag), und Umwelt (z.B. Öko-Produkte,
Schadstoffe oder Recycling)
Astrid Linder und ihr Team erleben es jeden Tag: Die Verbraucherwelt ist
vielseitig und komplex. Manche Beratungsfälle sind einfach zu lösen, andere
können richtig zäh, langwierig und kompliziert werden.
Gefragt: Kritische Verbraucher
Die Welt wird immer differenzierter und vielfältiger. Die Märkte sind kein
Tante-­Emma-Laden mehr. Das Angebot wird zunehmend unüberschaubarer. Es
erfordert aufgeklärte, kritische Verbraucher, die sich informieren und überlegt
die Entscheidungen treffen, die zu ihnen passen. Verbraucher, die ihre Rechte
kennen und sich notfalls auch zur Wehr setzen können.
Ihr Jubiläum feiert die Verbraucherzentrale Iserlohn deshalb mit einer
Aktionswoche vom 26. bis 30. September. Der Flyer ist in der Beratungsstelle zu
bekommen.
Näheres auch im Netz unter www.verbraucherzentrale.nrw/iserlohn.

Programm zum 50. Jubiläum

  • Aktion für Energiesparer
    Montag, 26. September, 14 bis 17 Uhr
    auf der
    Wermingser Straße
  • Vortrag zum Online Shopping
    Dienstag, 27. September, 10 bis 12 Uhr
    in
    der Beratungsstelle, Theodor-Heuss-Ring 5
  • Infos für Marktbesucher
    Mittwoch, 28. September, 8 bis 13 Uhr
    auf dem
    Iserlohner ­Wochenmarkt
  • Vortrag für Finanzoptimierer
    Donnerstag, 29. September, 17 bis 19
    Uhr
    in der Beratungsstelle, Theodor-Heuss-Ring 5
  • Aktion für Umweltbewusste rund um „faire“ Produkte
    Freitag, 30.
    September, 12 bis 15 Uhr
    Stadtbücherei, Alter Rathausplatz