564. Kiliankirmes Letmathe

Letmathe. (clau) Die Kirmes kommt! Zum 564. Mal verwandelt sich das Herz Letmathes in den Schauplatz des Spektakels, das mittlerweile als größte Innenstadtkirmes Südwestfalens bekannt ist.

Die Straßen und Plätze werden auf rund 20.000 Quadratmetern Fläche mit über 130 Vergnügungsbetrieben, Verkaufsständen und Imbissen bestückt. Elf Großfahrgeschäfte, zwei Schau- oder Spielstätten und acht Kinderfahrgeschäfte stehen unter dem Schausteller-Motto „Wir machen Freizeit zum Vergnügen“.

Fröhliche Karussells, den Magen schier umstülpende Fahrgeschäfte, Glückslose, Zuckerwatte, Lebkuchenherzen, gebrannte Mandeln, bunte Lichter, vielfarbiges Flimmern und Glimmern, mächtig Musik und überall Menschen in Feierlaune – das erwartet die Kirmesbesucher in Letmathe vom 17. bis 20. Juli beim vergnüglichen Volksfest.

Zur traditionellen Eröffnung am Freitag, 17. Juli, um 16 Uhr spielt das Musik- und Drum-Corps „Die Waldstädter“.

Samt Majorettengarde beginnt es seinen Marsch dem Saalbau und zieht durch die Budengasse bis zur Neumarkttreppe. Zeitgleich ertönt aus der Höhe mächtig das Eröffnungsgeläut der St.-Kilian-Glocken.

Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens gibt nach seiner Rede einen aus. Er sticht das von der Krombacher Brauerei gestiftete Fass Freibier an. Zehn Signalbomben verkünden daraufhin lautstark, dass hiermit die 564. Kiliankirmes als eröffnet gilt.

Rein ins Vergnügen

Auf dem Parkplatz am Saalbau erleben Kirmesbesucher in der „New World 3000“ eine perfekte Kombination aus Tempo und rasanter Action zu atemberaubenden Spezialeffekten. Nebenan drehen die Kleinsten auf „Iskens Kindersportkarussell“ ihre Runden. Eine ganz andere Perspektive bietet dieses Jahr an dieser Stelle das Riesenrad.

Das strahlend weiße „Panoramica“ ist eines der modernsten Riesenräder Deutschlands. Eine seiner 24 Gondeln ist für Rolli-Fahrer geeignet!

Mit imposanter Beschleunigung und freiem Fall aus zwölf Metern Höhe lockt das „Big Spin“ am Sparkassen-Parkplatz.

Rutsch-Flatrate: Auf der „Taboga-Rutsche“ in der Marienstraße gibt es den unvergleichlichen Rutschspaß mit der Tageskarte besonders günstig.

Mutigen offenbart das „Geisterhotel“ gegenüber seine finsteren Geheimnisse in unendlichen Fluren.
In der Friedenstraße lassen sich auf der nostalgischen Überschlag-Schaukel „Looping the Loop“ die Kräfte messen.

Gehobenes Freizeitpark-Niveau mit außergewöhnlichen Abenteuern für die ganze Familie verspricht das „Pirate Adventure“ auf dem Parkplatz Realschule.

Actiongeladenes Spektakel freut nicht nur Jugendliche auf dem „Break Dance No.2“ in der Overwegstraße.

Der Aktionsstand der DAHW-Lepra- und -Tuberkulosenhilfe bietet an gewohnter Stelle Waffeln an und lässt Luftballons steigen.

Spielwiese der Extraklasse

Was für eine „Spielwiese der Extraklasse“! Auf dem Neumarkt stehen der „Autoscooter Number one“, „Der große Wellenflug“, die Riesenschaukel „Monster“, die absolute Schwerelosigkeit erleben lässt, der „Musikexpress“ und erstmals der „Transformer“, der selbst Hartgesottenen wirklich alles umdreht. Adrenalin pur!

Abwechslungsreiche Karussells warten auf die kleinen Leute: „Kindersportkarussell“, „Crazy Carpet“, „Disney-Star“, „Piratenschiff“, „Kinder-Kettenflieger“, „Truck-Stop“ und „Little Dancer“.
Neu sind das Erlebnislabyrinth „Wild Kids“ und das Ringwerfspiel „Media King“. Was Kult-Status hat, bleibt: Auf das „Pferderennen“ oder das feuchtfröhliche „Fröscheklopfen“ muss niemand verzichten.

Die Kilian-Glocken läuten die Kirmes am Montag, 20. Juli, gegen 22.30 Uhr aus. Darüber hinweg tröstet höchstens das traditionelle Höhenfeuerwerk unter dem Motto „Letmathe leuchtet“, das auf dem Schulhof der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule gezündet wird.

Urlaubsstimmung

Das Festzelt und der Karibische Garten der Werbegemeinschaft Letmathe als generationsübergreifender Treffpunkt bietet nicht nur Gastronomie, sondern auch viel Programm. Der Eintritt ist frei. Er öffnet am Freitag von 16 bis 2 Uhr, am Samstag von 14 bis 2 Uhr, am Sonntag von 11 Uhr bis Mitternacht und am Montag nochmals von 10 bis 2 Uhr.

Einkaufsbummel am Kirmessonntag

Das Kirmesvergnügen lässt sich am Sonntag, 19. Juli, mit einem sommerlichen Einkaufsbummel verbinden. Die Letmather Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Türen zum entspannten Vorbeischauen, Gucken, Befühlen, Anprobieren und Shoppen.

Der Wochenmarkt am Samstag, 18. Juli, muss allerdings – leider – kirmesbedingt ausfallen. Und auch die Container am Neumarkt mussten dem Spaß weichen.

Schon ab Montag, 13. Juli, ab 6 Uhr können die Parkplätze innerhalb der Kirmesfläche nicht mehr zugeparkt werden. Hier heißt es: Länger laufen oder gleich den Bus nehmen.

Backstage-Tour

Noch bis Donnerstag, 16. Juli, um 15 Uhr kann man sich anmelden für die Backstage-Tour. Am Samstag, 18. Juli, ab 11 Uhr dürfen zwölf ausgeloste Glückspilze einen ausgiebigen Blick hinter die Kulissen werfen, sich alles erklären lassen und manches ausprobieren.

Ein Anruf unter Tel. 02371/ 217-1616 oder eine E-Mail an ordnungsamt@iserlohn.de mit Angabe von Namen, Alter und Telefonnummer eröffnen gute Chancen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bunt, fröhlich und mit Nervenkitzel gespickt - so wird die 564. Kiliankirmes. Das Programm stellten vor (v.l.) Klaus-Peter Knops, Ressortleiter Sicherheit der Feuerwehr, Angela Schunke, Leiterin Ordnungsamt, Thomas Johannsen, beim Ordnungsamt zuständig für die Kiliankirmes, und Rainer Großberndt für die Werbegemeinschaft Letmathe. (Foto: Tim Haacke)
Bunt, fröhlich und mit Nervenkitzel gespickt – so wird die 564. Kiliankirmes. Das Programm stellten vor (v.l.) Klaus-Peter Knops, Ressortleiter Sicherheit der Feuerwehr, Angela Schunke, Leiterin Ordnungsamt, Thomas Johannsen, beim Ordnungsamt zuständig für die Kiliankirmes, und Rainer Großberndt für die Werbegemeinschaft Letmathe. (Foto: Tim Haacke)