566. Kiliankirmes: Schaurig schön und schwindelerregend

Die 566. Kiliankirmes wird schaurig schön und schwindelerregend. Das verspricht das Orga-Team: (v.l.) Chef-Organisator Thomas Johannsen (Ordnungamt)

Die 566. Kiliankirmes wird schaurig schön und schwindelerregend. Das verspricht das Orga-Team: (v.l.) Chef-Organisator Thomas Johannsen (Ordnungamt), Manfred Gloede (Werbegemeinschaft Letmathe), Mike-Sebastian Janke als Ordnungsdezernent, Christine Schult

Letmathe. (clau) Sie birgt Rekorde. Die Kiliankirmes ist sie älteste Innenstadtkirmes Südwestfalens. Sie ist mit rund 20.00 Quadratmetern Fläche und über 130 Vergnügungsbetrieben, Imbissen und Verkaufsständen eine der größten ihrer Art. All das ist belegt. Aber: Sie auch die schönste.
Das kann jeder selbst erleben, der sich von Freitag, 14., bis Montag 17. Juli, unter das Kirmes-Volk mischt. Schaurig schön und völlig schwindelerregend präsentiert sie sich in ihrer 566. Ausgabe.

Eröffnet wird sie am Freitag, 14. Juli, um 16 Uhr an der Treppe zum Neumarkt durch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens. Der Musikverein Iserlohn „Die Waldstädter“ marschiert mit ordentlich „Tam-Tam“ vom Kirmesplatz vor dem Saalbau aus durch die Budengasse. Die Glocken des St.-Kilian-Dom läuten. Das Freibier fließt. Zehn Signalbomben lassen keinen Zweifel: Die Kirmes hat begonnen.
Vom Saalbau bis zum Neumarkt sorgen vier Tage lang elf Großfahrgeschäfte, eine interaktive Anlage speziell für Familien, sieben Kinderfahrgeschäfte und zahlreiche Spiel-, Imbiss- und Verkaufsstände für buntes, mitreißendes Vergnügen und heftige Adrenalin-Schübe.
Am Saalbau
Die „New World 3000“ erzeugt mit modernster Computertechnik hautnah realistisch virtuelle Simulationen und Illusionen mit atemberaubenden Spezialeffekten. Gruselige Erschreckungstechnologie bietet die Geisterburg „Haunted Castle“ über zwei Etagen. Nachmittags geht es familientauglich zu, abends wird es heftiger… Die Kleinsten drehen derweil ihre gemächlicheren Runden auf „Iskens Kindersportkarussell“.
Weiter geht’s
Wer noch Luft kriegt, kreischt: Rasant geht es über Berg und Tal mit dem „Musikexpress Mega Ride“ auf dem Parkplatz der Sparkasse. In der Marienstraße bietet die „Taboga-Rutsche“ auf vier Bahnen über 36 Meter. Dafür gibt es Familien- und Tageskarten. Der „Kesseltanz“ an der Friedensstraße macht schon allein den Zuschauern mächtig Spaß, während der verrückte „Chaos Airport“ an der Realschule als Laufgeschäft Urlaubsvorfreude der besonderen Art garantiert. Gerade die Jugendlichen stürmen den „Break Dance No. 2“ in der Overwegstraße oder machen den „Autoscooter Number 1“ am Neumarkt unsicher. Mit aktuellen Charts und einem Lichtermeer mit Lasershow wird er zu einem der bevorzugten Treffpunkte auf der Kirmes.
Am Neumarkt
Ein Highlight für Adrenalin-Süchtige steht zum ersten Mal auf dem Neumarkt. Der „Jet Force“ lässt Mutige fliegen bis zum Überschlag. In der Platzmitte steht der „Twis­ter“ ein Hochfahrgeschäft mit Kult-Status. Aber auch der „Spinning-Coaster“, eine Achterbahn mit drehenden Gondeln, verlangt den Fahrgästen alles ab.
Für kleine Leut
Kleine Kirmesbesucher kommen garantiert auch auf ihre Kosten. Das „Kindersportkarussell“, der fliegende Teppich, der „Disney Star“, das „Piratenschiff“, der „Kinder-Kettenflieger“, der „Truck Stop“ oder der „Crazy Clown“ ziehen die Kinder magisch an. Zum Glück sind sie teilweise auch erwachsenentauglich, damit die Großen mitfahren können.
Neue Spielgeschäfte sorgen für Spaß, Gewinne und viele Lacher: „Wirf die Qualle in die Falle“, das „Kaktusziehen“ aus mit Sand gefüllten Kisten oder das Bowlingspiel „Skeeball“ sind nur einige Beispiele.
Am günstigsten wird das ganze Vergnügen am Kirmessonntag beim Familiennachmittag. Zwischen 14 und 18 Uhr gibt es überall Sonderpreise und Ermäßigungen.
Backstage-Tour
Wer einmal hinter die Kirmes-Kulissen blicken möchte, um Spannendes aus dem Alltag der „Belustigungsindustrie“ zu erfahren, kann sich noch bis Donnerstag, 13. Juli um 15 Uhr für die Back­stage-Tour bewerben. Zwölf Teilnehmer werden ausgelost für die Tour, die am Samstag, 15. Juli, ab 11 Uhr stattfindet. Bewerbungen bitte unter Angabe von Namen, Alter und Telefonnummer per E-Mail an ordnungsamt@iserlohn,de oder unter Tel. 02371 / 217-1616.
„Letmathe leuchtet“
Die Kirmes endet am Montag, 17. Juli, gegen 22.30 traditionell mit Glockengeläut und einen Höhenfeuerwerk unter dem Motto „Letmathe leuchtet“. Es wird auf dem Schulhof der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule an der Von-der-Kuhlen-Straße 36 abgebrannt.
Die Sicherheits-Absperrungen müssen unbedingt beachtet werden.