7. Nadelmarkt im Stadtmuseum Iserlohn

Iserlohn. (Red./clau) Zum 7. Nadelmarkt hat das Stadtmuseum Iserlohn rund 30 Handwerker und Designer in die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf eingeladen. Sie werden mit einem bunten und inspirierenden Angebot handwerklicher und künstlerischer Arbeiten ihr Können im Umgang mit dem Kulturgut Nadel unter Beweis stellen. Aktionen und Veranstaltungen für Technikinteressierte jeden Alters lassen aus dem Besuch ein Erlebnis für die ganze Familie werden. Außerdem werden zahlreiche Handwerker, Designer und Künstler nicht nur ihre Produkte vorstellen, sondern lassen sich bei ihrer Arbeit auch gerne über die Schulter schauen.

Feines Handwerk, Feines Werkzeug

Auf Entdeckungsreise nach außergewöhnlichen und schönen Dingen zu gehen, sich an handgefertigten Stücken aktueller und historischer Handwerkskunst zu erfreuen, die alle einen Bezug zur Öhrnadel haben, das ist das Konzept des Nadelmarktes. Er bietet Originale und Originelles für Groß und Klein, handgemacht und sorgfältig ausgesucht. Modedesign, Quiltkunst, historische Stickmuster, Webstücke, Tierkissen, Bekleidung, Wolle, Strickdesign, Mützen und Hüte, Taschen, Rüschen und Filzartikel gilt es zu bewundern, zu befühlen, anzuprobieren – und vielleicht zu kaufen. Antiquitäten, Accessoires und Geschenkartikel ergänzen des Marktangebot. Wer Ideen sammeln und selbst losschneidern will, findet Scheren, Nadelzubehör und fachkundige Beratung.

Führungen und Workshops

Und wer selbst tätig werden will, hat auch dazu reichlich Gelegenheit. An beiden Tagen finden um 11 Uhr Führungen im Nadelmuseum statt, die die Frage beantworten, wie das Öhr in die Nadel kommt. Von jeweils 11 bis 13 Uhr und von 16 bis 18 Uhr erlernen Kinder das Handwerk in der „kleinen Nähwerkstatt“. Am Samstag gibt es von 14 bis 16 Uhr ein Kreativprogramm in der Gelbgießerei: Kinderkunst mit Nadel und Faden. Jeweils von 15 bis 15.30 Uhr wird die Haarnadelfabrikation vorgeführt.

Das freut die Familien am meisten: Der Eintritt ist frei.