Arbeitskreis Energiewende Iserlohn

Iserlohn. In neuen Räumen, aber mit bewährtem Konzept präsentiert sich der Arbeitskreis Energiewende im neuen Jahr. Ausgehend vom Wunsch vieler Bürger, sich unabhängig und kostengünstig mit sauberer Energie zu versorgen, werden technische Lösungen vorgestellt und diskutiert.

Am Dienstag, 19. Februar 2013, ab 19 Uhr, werden Stefan und Rüdiger Hiltawsky gemeinsam mit Fachreferenten über die Potenziale von Sonnenstromanlagen und Kleinwindrädern berichten, erstmals nicht unter dem Dach der VHS.

Wichtig für eine richtige Planung einer Sonnenstromanlage sind die Auslegung und der Stromverbrauch. Der überschüssige Strom wird in das Netz eingespeist und nach dem EEG vergütet. Ein Speicher kann den Eigenverbrauch erhöhen, erhöht aber auch die Investitionskosten.

Kleinwindräder können die Deckungslücke einer Solarstromanlage füllen. Meist weht der Wind, wenn die Sonne nicht scheint. Die Referenten bringen Klarheit in den Dschungel von Typen, Aufstellmöglichkeiten, Kosten und Genehmigungsfragen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu dieser entgeltfreien Veranstaltung, die von 19 Uhr bis zirka 21.15 Uhr in der Seniorenwohnanlage altes Stadtbad, Poth 10, in Iserlohn stattfindet.

Eine Anmeldung beim Bildungsforum Aspekte unter Telefon 02371 / 29277 oder online unter www.bildungswerk-sauerland.de ist erwünscht.