Iserlohn. Nach intensiver Prüfung aller Unternehmensprozesse wurden die Stadtwerke Iserlohn erneut für ihr Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) ausgezeichnet. Die einzelnen Verbände, in denen sich die Versorger für Gas, Wasser, Strom und Fernwärme zusammengeschlossen haben, überprüfen ihre Mitglieder dafür bis ins kleinste Detail, um eine sichere Versorgung zu gewährleisten und das Risiko für Störungen oder Unfälle so gering wie möglich zu halten.

„Einmal im Jahr schauen wir uns selbst jeden einzelnen Prozess genau an und prüfen, ob unser Regelwerk, in dem alle erdenklichen Fälle genau beschrieben sind, noch aktuell ist, oder ob wir etwas anpassen müssen. Wir achten darauf, ob der Stand der Technik eingehalten wird und ob alles, was wir für sichere Abläufe brauchen, auch vorhanden ist“, erklärt Stephan Schmidt, Stabstellenleiter Arbeitssicherheit und Qualitätsmanagement bei den Stadtwerken.
Doch diese Selbstkontrolle genügt den Stadtwerken Iserlohn nicht. In regelmäßigen Abständen kommen darum auf Wunsch des Heimatversorgers externe Experten ins Haus und prüfen alles noch einmal besonders kritisch mit geschultem Blick.

Froh über die externe Kontrolle

Sie achten darauf, dass alle Mitarbeiter entsprechend qualifiziert sind, dass alle Maschinen und Anlagen vorschriftsmäßig gewartet werden und alle technischen Normen oder auch Vorschriften der Berufsgenossenschaft beachtet werden. Dabei sehen sie nicht nur Dokumentationen oder Protokolle ein, sondern sprechen auch mit Mitarbeitern und fragen sie nach ihren Erfahrungen und ihrem Kenntnisstand.

„Wir sind sehr froh darüber, dass die Verbände uns die Möglichkeit dieser externen Kontrolle bieten“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Reiner Timmreck, dem die kontinuierliche Verbesserung aller Abläufe im Unternehmen sehr am Herzen liegt. „Diese Zertifizierung ist freiwillig – wir sehen sie aber als große Chance, um Gefahrenquellen zu erkennen, die wir bisher vielleicht noch nicht auf dem Radar hatten. Davon profitieren die Bürger und die Mitarbeiter gleichermaßen“, so Timmreck weiter.

Mit den Stadtwerken Iserlohn waren die Prüfer auch in diesem Jahr wieder hochzufrieden, so dass der Heimatversorger zum dritten Mal in Folge die begehrte Urkunde bekam. Die Auszeichnung der Verbände ist nun wieder fünf Jahre lang gültig. „Darauf ruhen wir uns natürlich nicht aus, sondern kontrollieren weiterhin jährlich, ob alles noch passt“, sagt Stephan Schmidt.