Berufsfelderkundung im KFZ-Unternehmen

Zusammen mit Honda-Nolte-Geschäftsleiter Martin Wiens (l.) konnten sechs Berufserkundler vom Woeste-Gymnasium Einblicke in die KFZ-Welt nehmen. (Foto: Gebrüder Nolte)

Zusammen mit Honda-Nolte-Geschäftsleiter Martin Wiens (l.) konnten sechs Berufserkundler vom Woeste-Gymnasium Einblicke in die KFZ-Welt nehmen. (Foto: Gebrüder Nolte)

Hemer. Kürzlich besuchten sechs Achtklässler des Woeste-­Gymnasiums das Honda-Auto-­Forum der Gebrüder-Nolte-­Gruppe an der Iserlohner Straße. Hier wurden ihnen von den Gebrüder-Nolte-Mitarbeitern Einblicke in die Berufsbilder im KFZ-Gewerbe gewährt.

Als Mechatroniker repariert und wartet man Fahrzeuge, setzt Unfallschäden instand, muss auch Diagnosen stellen, hat mit Elektronik zu tun und kennt sich mit Ersatzteilen, Schmierstoffen und Reifen aus.
Als Automobilkaufmann verkauft man nicht nur Fahrzeuge, sondern setzt sich in der kaufmännischen Abwicklung in allen Autohausbereichen ein. So kann man auch in der Buchhaltung, Disposition, im Ersatzteillager, im Service oder in der Mietwagenabteilung arbeiten.
Überall im Autohaus kommt es auf Genauigkeit an, denn „unsere Kunden vertrauen uns mit ihrem Fahrzeug ihr Leben an“, wie Martin Wiens, Nolte-Geschäftsleiter Honda, den Gymnasiasten erklärt hat. „Es geht um die Sicherheit von Menschen.“ Deshalb sei es auch schon während der Schulzeit wichtig, sich anzugewöhnen, stets konzentriert und präzise alle Aufgaben zu erledigen.