Netzwerk Diakonie: Bildung, Unterstützung und Freizeitspaß

Netzwerk Diakonie Iserlohn
Das Thema Leichte Sprache war und ist Bestandteil des Jahresprogramms der Netzwerk Diakonie. Das Foto zeigt Thomas Hunke beim „Prüfer-Tag“ 2018, der im Rahmen der Bildungsangebote stattgefunden hat. (Foto: Netzwerk Diakonie)

Iserlohn. Mehr als 40 verschiedene Veranstaltungsangebote finden sich im neuen Jahresprogramm der Gesellschaft Netzwerk Diakonie. Die Angebote umfassen die Themenbereiche Bildung, Unterstützung und Freizeitspaß und richten sich – so die Diakonie Mark-Ruhr – in erster Linie an Menschen mit Lernschwierigkeiten beziehungsweise Behinderungen und ihre Angehörigen. „Natürlich sind auch Menschen ohne Behinderung ganz herzlich eingeladen, teilzunehmen“, betont Inga Küll von der Gesellschaft Netzwerk Diakonie.

Der Familien unterstützende Dienst (FuD) hat für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen eine ganze Reihe an Angeboten auf die Beine gestellt: Ferienprogramme, Freizeiten, Spiel- und Schwimmkurse, Teenie-Treffs und vieles mehr. „Spaß, Gemeinschaft und Bewegung stehen hier an erster Stelle“, sagt Miriam Rose vom FuD.

Die Angebote der Beratungsstelle der Gesellschaft Netzwerk Diakonie halten sowohl an alt bewährten und beliebten Kursen wie „Fotografieren“ oder „Inklusiver Frauentag“ fest, sorgen mit Veranstaltungen wie „Fahrrad-Training“
oder „Tanzen“ aber auch für neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Alle Seminare sollen die Teilnehmer unterstützen und stärken, selbstbewusst und selbstbestimmt am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen.

So ist auch das Seminar „Selbstbehauptung“ (ein Kurs für Mädchen und Frauen, einer für Jungen und Männer) wieder mit dabei. Viele Kurse, wie zum Beispiel „Kochen“ oder „Gesunde Ernährung“ sind auch so ausgerichtet, dass sie auf ein selbstständiges Leben und Wohnen vorbereiten. So wird der Kurs Kochen in Kooperation mit dem „Ambulant Betreuten Wohnen“ der Gesellschaft Netzwerk Diakonie durchgeführt, die eine Vielzahl differenzierter Wohnangebote anbietet und nach den Bedürfnissen der Einzelnen begleitet und unterstützt.

Bei den (kostenlosen) Themennachmittagen in der Beratungsstelle der Gesellschaft Netzwerk Diakonie informieren Gastdozenten aus verschiedenen Fachbereichen die Teilnehmer und Angehörige zu vielen Belangen rund um die Begleitung von Menschen mit Behinderung. Hier stehen Themen wie „Rechtliche Betreuung für Menschen mit geistiger Behinderung“ oder „Die Leistungen der Pflegeversicherung“ sowie „Das neue Bundesteilhabegesetz“ auf dem Programm.

Alle Angebote sind in gedruckter Form in der Beratungsstelle der Gesellschaft Netzwerk Diakonie am Kurt-Schumacher-Ring 14 in Iserlohn erhältlich, können aber auch unter www.netzwerk-diakonie.de heruntergeladen werden. Fragen dazu beantwortet das Team der Beratungsstelle unter Tel. 02371/ 29529 oder per Mail unter beratung@netzwerkdiakonie.de.