Brückenfest lockt nach Letmathe

Die angestrahlten Brücken sind vor allem abends ein Augenschmaus. (Foto: Archiv)

Letmathe. (Red.) „…da muss ich hin“ ist auf dem Plakat zu lesen, mit dem die Werbegemeinschaft Letmathe für das Brückenfest wirbt. Und wie in jedem Jahr werden auch diesmal wieder tausende Besucher erwartet, wenn das „Event des Jahres“ in der Zeit vom 31. August bis zum 2. September 2012 gefeiert wird. Im Vorjahr erinnerte das Brückenfest mit vielerlei historischen Aktionen noch an das Jubiläum „975 Jahre Letmathe“. Diesmal haben die Organisatoren die Regionale Südwestfalen mit ins Boot geholt.

Ganz schön kuschelig geht es beim Trödelmarkt zu. Aber hier kann man auf jeden Fall das eine oder andere Schnäppchen machen. (Foto: Archiv)

Erstmals wird nämlich am Nordufer der Lenne – ganz in der Nähe der Bahnhofsbrücke – eine Caféplattform errichtet. Dort, auf der Sonnenseite der Lenne, lädt eine Promenade der besonderen Art zum Verweilen und Genießen ein. Sie soll einen Vorgeschmack geben auf die künftige Lennepromenade, die im Rahmen des Regionale-Projekts Lenneschiene in Letmathe entstehen soll.

Regionale-Chef zur Eröffnung

Derartige Aktionen finden Zuspruch bei der Regionale. So wird neben Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und Landrat Thomas Gemke auch Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur, mit von der Partie sein, wenn das Brückenfest am Freitag, 31. August, um 17 Uhr feierlich eröffnet wird. Gefeiert wird anschließend bis 24 Uhr. Am Samstag, 1. September 2012, lockt das Brückenfest von 12 bis 24 Uhr. Und am abschließenden 2. September mit verkaufsoffenem Sonntag und Autosalon tummeln sich die Besucher von 12 bis 22 Uhr in Letmathe.

Besonders in den Abendstunden ist das Brückenfest wieder ein Augenschmaus. Denn natürlich werden Lenne, Wasserspiele, Lennecafé und natürlich die Lennebrücken, die dem Fest ihren Namen gegeben haben, wieder zauberhaft ins Licht gesetzt. Das Technische Hilfswerk wird auch in diesem Jahr die Lennebrücke mit einem Wasserfall der besonders geschmackvollen Art ausstatten.

Schon jetzt können sich die Besucher wieder auf reichlich Musik freuen. „Der Westen macht Musik“ heißt es diesmal – auf zwei Bühnen gibt‘s wieder reichlich auf die Ohren. Dafür sorgen vor allem die Rock- und Pop-Fabrik und Radio MK.

Musik, Aktionen, Köstlichkeiten – dafür steht das Brückenfest. Doch das „Event des Jahres“ hat noch viel mehr zu bieten. Eine große Kirmes lässt kaum Wünsche für Festgäste offen. Darüber hinaus locken Bauernmarkt, Trödelmarkt, Autosalon, eine Motorradausstellung, ein Oldtimersalon, die Helikopter-Rundflüge, eine Schlemmermeile und wie bereits im vergangenen Jahr die beschaulich ins Licht getauchten mediterranen Dom-Arkaden.

Wer Letmathe von oben genießen möchte und sich die künftige Lennepromenade genau ansehen will, kann in Bahnhofsnähe in einen Heli steigen. (Foto: Archiv)

Genuss pur verspricht das Brückenfest auch in diesem Jahr. Ein Muss ist die Rue Gurmet: Auf der Lennebrücke, am Rathaus in an den mediterranen Dom-Arkaden lassen sich heimische Gastronomen in die Töpfe schauen und verwöhnen ihre Besucher mit frischen Köstlichkeiten.

Achtung: Parkplätze räumen

Wenn die Werbegemeinschaft Letmathe feiert, wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Das gesamte Brückenfest umfasst eine Strecke von sage und schreibe zwei Kilometern. Um alles zu sehen, lohnt es sich, Letmathe nicht nur einmal, sondern zwei- oder dreimal zu besuchen.

Apropos besuchen: Auf ein paar Parkmöglichkeiten müssen die Gäste in der Letmather City verzichten, wenn das Brückenfest gefeiert wird. So bleibt der Parkplatz am Bahnhof in der Zeit vom 27. August bis zum 5. September 2012 gesperrt. Auch der Parkplatz bei Woolworth am Lennedamm gehört zum Festgelände und ist in der Zeit vom 29. August bis zum 4. September 2012 nicht zu nutzen. Fahrzeughalter werden jetzt schon gebeten, ihre Fahrzeuge rechtzeitig zu entfernen.

Doch wer das Brückenfest genießen möchte, ist ohnehin nicht unbedingt auf den eigenen fahrbaren Untersatz angewiesen. Die Letmather City lässt sich prima per Bus und Bahn erreichen.