CDU legt Alternativplan für Iserlohner Gesamtschule vor

An der Alexanderstraße soll nach Plänen der CDU die zweite Gesamtschule mit 3-fach Sporthalle und Tiefgarage entstehen. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Parktheaters könnte die Veranstaltungshalle errichtet werden. Ein möglicher Standort für die Stadtb

An der Alexanderstraße soll nach Plänen der CDU die zweite Gesamtschule mit 3-fach Sporthalle und Tiefgarage entstehen. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Parktheaters könnte die Veranstaltungshalle errichtet werden. Ein möglicher Standort für die Stadtb

Iserlohn. Es ist mehr als nur ein Gedankenspiel für die Iserlohner CDU: Ein alternativer Standort für die zweite Gesamtschule an der Alexanderhöhe. „Aufgrund der aktuell steigenden Kosten und den zahlreichen, noch ungelösten verkehrs- und planungsrechtlichen Problemen am Seilersee, ist es aber an der Zeit über einen alternativen Schulstandort nachzudenken“ heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der CDU.

Sie präferiert eine Lösung unter dem Oberbegriff „Wissenscampus“. Neben dem Neubau der Gesamtschule, mit einem Parkdeck für 430 Fahrzeuge, soll noch eine Dreifach-Sporthalle, eine Veranstaltungshalle und im Optimalfall ein neuer Standort für die Stadtbücherei geschaffen werden.
Da auch die Fachhochschule Südwestfalen ganz in der Nähe ist bietet sich eine Konzentrierung an – allerdings ergäbe sich auch ein ähnlicher Effekt am Seilersee mit der BiTS.
Vorteil für den CDU-Vorsschlag: Die Lage gegenüber dem Stadtbahnhof ist zentraler. „Zahlreiche Synergieeffekte würden einen Mehrwert für die Stadt Iserlohn und insbesondere für die südliche Innenstadt schaffen“, erläutert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Schmitt die Pläne der CDU.
Erste Schätzungen
Das im Baubereich erfahrene Unternehmen Verfuß erarbeitete im Auftrag der CDU in den letzten Wochen eine Kostenschätzung für den Alternativstandort an der Alexanderhöhe. Der Neubau der Schule inklusive Inventar, die dreifach Sporthalle sowie die Tiefgarage würden rund 47,5 Millionen Euro auf dem städtischem Baugrund kosten und liegen somit zehn Millionen Euro unter den aktuell öffentlichen Kosten für den Seilerseestandort von 58 Millionen.
Eine Mehrzweckveranstaltungshalle, die ja bereits eine Mehrheit im Rat gefunden hat, und ein Neubau der Stadtbücherei würden bei 12 beziehungsweise 6,4 Millionen Euro liegen.
„Insgesamt sehen wir den Standort an der Alexanderhöhe als beste Lösung für die zweite Gesamtschule – insbesondere mit Hinblick auf die Gesamtkosten und die verkehrlichen Probleme am Standort Seilersee“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Fabian Tigges. Den Standort Seilersee will die CDU noch nicht aufgeben, allerdings will sie die angekündigte zehnmonatige Verzögerung beim Baubeginn nutzen, um ihre Idee weiter zu konkretisieren.