Danielsmeier bleibt ein Rooster

Iserlohn. (Red./as) Mit 32 Jahren ist noch lange nicht Schluss. Collin Danielsmeier, Verteidiger und Eishockey-Urgestein aus Iserlohn, hat seinen Vertrag mit den Iserlohn Roosters um ein weiteres Jahr verlängert. Ihm macht’s immer noch Freude, sich für die Roosters zu schinden. Die Schlittschuhe sollen noch lange nicht an den Nagel gehängt werden. Dafür ist später immer noch genug Zeit.

Bislang stand der Familienvater insgesamt 522-mal für das Team vom Seilersee auf dem Eis. Der heute 32 Jahre alte Danielsmeier stand als 18-Jähriger zum ersten Mal für die Iserlohner in einem Profispiel auf dem Eis. Er durchlief alle Nachwuchsteams, bevor ihn der ehemalige IEC-Trainer Greg Poss ins Profiteam beorderte. Seitdem spielte er mit kurzen Unterbrechungen ausschließlich für seine Heimatstadt Iserlohn.

Seine größten Erfolge erlebte Danielsmeier im Jahr 2000, als er mit der Junioren-Bundesligamannschaft des IEC Deutscher Meister wurde, zwei Jahre später gewann er mit den Kölner Haien den Meistertitel in der DEL. „Nur ganz wenige andere Spieler verkörpern Leib und Seele eines Vereins so, wie Collin Danielsmeier es tut. Er ist das Aushängeschild und die Integrationsfigur unseres Vereins, Vorbild für junge Spieler und ein fairer Sportsmann“, sagt Cheftrainer Doug Mason.

Danielsmeier freut sich auf ein weiteres Jahr am Seilersee und die Chance, mit seinem Team eine sportlich erfolgreichere Saison zu erleben. „Iserlohn ist meine Heimat, die Roosters mein Zuhause und nach dieser Saison ist meine Aufgabe noch nicht erfüllt. Abgesehen davon, dass man gern weiter mit mir zusammenarbeiten wollte, hätte ich meine Karriere so nicht beenden können“, so Danielsmeier. Neben seinem Job als Eishockeyspieler ist Danielsmeier auch für eine große Ärzteversicherung tätig. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder, die ebenfalls Eishockey für die Iserlohn Roosters spielen.