Iserlohn. Zu einer Führung durch die Ausstellung „Matt Stuart – Alles, was das Leben bieten kann“ lädt die städtische Galerie Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, ein. Die Führung findet am Freitag, 1. Februar, um 15 Uhr statt.

Ein einfaches Herbstblatt auf dem Bürgersteig und doch zugleich das fröhliche Lächeln eines roten Mundes. Der Kopf eines großen Pfauen, aus einem Baucontainer ragend – es sind die skurrilen und komischen Momente, die sich dem flüchtigen Blick entziehen, denen Matt Stuarts ganze Aufmerksamkeit gilt. Unablässig durchstreift er mit der Leica seine Heimatstadt London, immer auf der Suche nach den kleinen und großen menschlichen Komödien und Tragödien, die sich tagtäglich auf den „Straßenbühnen“ Londons abspielen. Er widerlegt mit seiner Sicht der Dinge die Behauptung, dass Straßenfotografie eine überholte und langweilige Kunstform sei.

Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Iserlohn zeigt rund hundert Aufnahmen, die zwischen 2002 und 2015 in den Straßen und auf den Plätzen der englischen Metropole entstanden sind.

Der Eintritt kostet vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Die Führung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Ausstellung ist noch bis zum 10. Februar zu sehen.